Die Autos der 'Mad Max: Fury Road'-Stars werden von einem australischen Auktionshaus versteigert€

Rund sechs Jahre nach der Veröffentlichung des Films wird das australische Auktionshaus Lloyds eine große Anzahl von Autos versteigern, die in “Mad Max: Fury Road”

verwendet wurden. Und dabei handelt es sich nicht nur um einige der Hintergrundautos, sondern um die, die von den Helden und Schurken des postapokalyptischen Films gefahren werden.

Zugegeben, die Bösewichte des Films haben vielleicht die besten Fahrzeuge. Zu ihnen gehört der Cadillac-Monstertruck namens Gigahorse. Er wurde vom Anführer der Zitadelle, Immortan Joe (nein, das ist kein Tippfehler), gefahren und ist eine Kombination aus zwei Cadillacs

von 1959 und zwei aufgeladenen V8-Motoren (die so aussehen, als wären sie turboaufgeladen). Und natürlich gibt es den Doof Wagon, einen ehemaligen Raketenträger, der zu einer rollenden Lautsprecherwand umgebaut wurde. Darin befindet sich der Doof Warrior, ein Mann, der mit einer flammenwerfenden Gitarre die Truppen anfeuert, wenn sie in die Schlacht ziehen.

Aber auch ein paar wichtige Heldenmaschinen sind verfügbar, wie Furiosas War Rig. Dabei handelt es sich um einen Traktoranhänger, mit dem sie Joes gefangene Frauen aus der Zitadelle geschmuggelt hat, und der mit seinen Tandem-V8-Motoren und dem Sechsradantrieb ein echtes Gefährt ist. Nux’ Hot Rod, in dem Max als Blutsauger angeschnallt war, bevor die beiden sich Furiosas Konvoi anschlossen, ist ebenfalls erhältlich. Der ehemalige Ford

XB Interceptor des titelgebenden Max bildet die Grenze zwischen Helden- und Schurkenauto. Im Film wurde er von den Bewohnern der Zitadelle gefangen genommen und sein Ford wurde für sie umfunktioniert. Er wurde silbern, angehoben und mit einem doppelten Turbolader ausgestattet.

Dies sind nur vier von insgesamt dreizehn Fahrzeugen, die von Lloyds verkauft werden. Zu den anderen gehören ein Hot Rod mit zwei V6-Motoren, ein klappriger alter Jaguar und ein weiterer Cadillac mit Waffen, die Sie sich alle unter diesem Link

Siehe auch  Ford und Bosch testen intelligente Einparktechnik in einem Parkhaus in Detroit

ansehen können. Jedes Fahrzeug ist einzeln erhältlich und wird im Rahmen einer Auktion versteigert, bei der alle Gebote geheim abgegeben werden und das Gewinnergebot am Ende bekannt gegeben wird. Die Gebote laufen jetzt und enden am 26. September.

Zugehöriges Video: