Deutsche Tuner haben einen Käfer-Rennwagen aus Gran Turismo zum Leben erweckt, und so sieht er aus

Ende letzten Jahres hatten die deutschen Tuning-Firmen Prior Design und JP Performance die fantastische Idee, einen Bodykit für einen Käfer der letzten Generation zu bauen, der dem fiktiven Käfer Gr. 3 (Gruppe 3) aus Gran Turismo Sport nachempfunden ist. Die Unternehmen kündigten an, dass nur 53 Bausätze hergestellt werden würden – eine offensichtliche Anspielung auf Herbie. Sie haben ihr Versprechen eingelöst und das erste Exemplar in einem aktuellen YouTube-Video vorgestellt.

Zur Erläuterung, was der Beetle Gr. 3 ist: In GT Sport gibt es eine Rennkategorie namens “Gruppe 3”, die im Spiel im Grunde für GT3 steht. Sie umfasst sowohl echte GT3-Autos als auch fiktive Gr. 3-Autos von Herstellern, die keine echten GT3-Autos herstellen. Viele dieser gefälschten Autos, wie der Alfa Romeo 4C Gr. 3 und der Mitsubishi Lancer Evolution X Gr. 3, sehen ehrlich gesagt besser aus als viele der echten GT3-Autos. Dieser Beetle ist ein weiteres Beispiel.

Historisch gesehen hat der Name Beetle sicherlich einen rennsportlichen Hintergrund. Aber das gilt nicht so sehr für die neueren Käfer, die nie ganz so wettkampffreudig waren wie ihre Vorgänger. Es gab das alte New Beetle Cup Car(und den damit verwandten RSi), und dann Rallycross-Versionen. Aber dieses imaginäre GT-Auto wäre mit Leichtigkeit der Höhepunkt von Volkswagens ikonischstem Rennwagen gewesen, hätte es ihn tatsächlich gegeben.

In diesem Sinne ist der Käfer Gr. 3 Bausatz einfach eine coole Idee. Aber er sieht auch auf die richtige Art und Weise lächerlich aus. Die Ausbuchtungen hinter den Vorderrädern beherbergen zum Beispiel die vier Auspuffrohre des Autos. Die Schweller und Kotflügel sind dramatisch, die Entlüftungsöffnungen sind reichlich vorhanden und der Heckflügel ist gigantisch. Was gibt es da nicht zu lieben?

Siehe auch  Autohersteller müssen aufhören, Dinge neu zu erfinden, die bereits funktionieren€

Image for article titled German Tuners Have Brought A Beetle Race Car From Gran Turismo To Life, And Here's How It Looks

Bild: JP Performance

G/O Media könnte einen Auftrag erhalten

Berichten zufolge haben sowohl Volkswagen als auch der Gran Turismo-Entwickler Polyphony Digital dem Projekt zugestimmt und gegebenenfalls Unterstützung angeboten. Laut GTPlanet haben die Unternehmen beispielsweise Daten von Polyphony Digital abgerufen, um das Kit so genau wie möglich zu gestalten.

Das hat nicht zu einer perfekten Übereinstimmung geführt. Die Dachlinie des virtuellen Käfers ist zum Beispiel eineinhalb Zentimeter niedriger – daran wird auch ein Bodykit nichts ändern. Auch die DTM-ähnlichen vertikalen Flächen an den Ecken des hinteren Stoßfängers tragen im Videospiel nach hinten gerichtete LED-Leisten. Im Großen und Ganzen ist diehough, dies ist die real gewordene Fiktion. Die Unterschiede sind äußerst gering.

The Beetle Gr. 3 as it appears in Gran Turismo Sport.

Der Beetle Gr. 3, wie er in Gran Turismo Sport erscheint.: PlayStation Studios

Was das Innenleben des Käfers im Video angeht, so hat JP Performance den alten Volkswagen-Vierzylinder entfernt und durch einen leistungsfähigeren 2,5-Liter-Reihenmotor mit Audi-Turbolader ersetzt. Es ist unklar, wie dieser Motor für dieses Auto aufgemotzt wurde, aber im Audi RS3 leistet er 400 PS.

Das Kit selbst kann zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels für 5.990 Euro bei Prior Design bestellt werden. Das sind etwa 7.030 Dollar, was ich für Teile, die den schäbigen Käfer in das verwandeln, was wir hier sehen, für absolut angemessen halte. Wenn Sie ihn natürlich auch so schnell machen wollen, wie er aussieht, brauchen Sie noch mehr Geld und Muskelkraft. Jeder, der sich dieser Herausforderung stellt, hat meine volle Unterstützung und meine besten Wünsche.