Der Wechsel der Formel E zu Kryptowährungssponsoren ist das Gegenteil von dem, wofür die Serie stehen soll Image for article titled Formula E's Move To Cryptocurrency Sponsors Is The Antithesis Of What The Series Is Supposed To Stand For

Bild: Andretti Autosport

Am 20. Oktober gab Andretti Autosport seinen nächsten Sponsor für die kommende Formel-E-Saison bekannt: Avalanche, eine Kryptowährungs-Blockchain-Plattform, die aus der neuesten Modeerscheinung der digitalen Währung Kapital schlagen will. Und sie widerspricht jedem umweltfreundlichen Ethos, auf dem die Formel E angeblich aufgebaut ist.

Wenn Sie mit Kryptowährungen nicht vertraut sind – oder einfach nicht verstehen, was das genau ist – werde ich versuchen, es in einfachen Worten zu erklären. Im Wesentlichen ist Krypto der Name für eine Art digitale Währung, die für Waren und Dienstleistungen gehandelt werden kann, aber nicht in physischer Form existiert. Sie sind so etwas wie Spielmarken; man kann sie nicht zum Bezahlen von Lebensmitteln verwenden, aber Kryptowährungen werden in ganz bestimmten Märkten für ganz bestimmte Waren verwendet.

Kryptowährungen nutzen eine Technologie namens Blockchain, eine dezentrale Technologie, die über eine Vielzahl von Computern verteilt ist, um Transaktionen auf sichere Weise zu verwalten. Die Menschen mögen Kryptowährungen, weil sie die Banken überflüssig machen, theoretisch die Inflation verringern und eine anonyme Form der Zahlung im Vergleich zu einer Kreditkarte bieten können.

Um mehr von diesen Krypto-Token zu erzeugen, ist jedoch ein Prozess erforderlich, der “Mining” genannt wird. Dabei wird ein Computer so eingestellt, dass er ein sehr komplexes mathematisches Problem löst, für dessen Lösung man einen Token erhält, und der Prozess beginnt von vorne. Das ist mühsam und macht viel Arbeit, aber der Gewinn kann enorm sein. Es ist wie der Goldrausch, nur mit Computern.

G/O Media kann eine Provision erhalten

Allerdings ist der Bergbau schlecht für die Umwelt. Die komplexen Berechnungen, die die Computer durchführen müssen, verbrauchen Unmengen an Energie, oft in Form von Strom – und die Sauberkeit des Stroms hängt davon ab, wie er gewonnen wird. In China zum Beispiel wird der meiste Strom durch Kohle erzeugt. Wenn also mehr als 65 Prozent des Krypto-Minings in China stattfindet, werden auch eine Menge zusätzlicher fossiler Brennstoffe verbraucht und Abfall erzeugt. Außerdem entsteht dabei eine Menge Elektroschrott – die Bezeichnung für elektronische Produkte, die das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben -, weil die Miner ihre Technologie ständig aufrüsten müssen, um in der Kryptowelt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Siehe auch  Ich bin einen Vorserien-Kia EV6 gefahren, den ersten Elektro-Kia, der auf der "revolutionären" E-GMP-Plattform gebaut wird. Hier ist, was ich dachte€

Um es einfach auszudrücken: Kryptowährung ist die Art von verschwenderischer Aktivität, die FE normalerweise verurteilen würde. Die Tatsache, dass Andretti Autosport mit ganzem Herzen einen Krypto-Sponsor unterstützt, ist genau die Art von Schritt, die alles untergräbt, was die Serie – und ihre Teams – befürworten.

Es gibt auch Bedenken hinsichtlich der NFTs oder nicht-fungiblen Token, also digitalen Vermögenswerten wie Kunst, die Wert und Exklusivität, aber keine greifbare Existenz haben. Auch sie sind Teil einer Blockchain und werden manchmal als “Krypto-Kunst” bezeichnet, was bedeutet, dass NFTs einen ähnlichen CO2-Fußabdruck hinterlassen können wie etwa ein bitcoin-Token.

Und auch die Formel E kauft sich in NFTs ein. Sie hat sogar ein Spiel namens “High Voltage” herausgebracht, ein Motorsport-Management-Spiel im Blockchain-Stil, das die Spieler mit NFTs belohnt. Auch dies untergräbt die Bemühungen der Formel E, die Zuschauer dazu zu bewegen, Entscheidungen zu treffen, die der Umwelt zugute kommen.

Andretti argumentiert, dass Avalanche kostengünstig und umweltfreundlich ist und damit all die Kritikpunkte vermeidet, die normalerweise mit einer Krypto-Plattform einhergehen würden – aber es gibt nicht viele Daten darüber, wie genau das geschehen soll.

Die Formel E ist nicht die einzige Serie mit einem Krypto-Problem. Auch die Formel 1, die sich in letzter Zeit stark für mehr Umweltfreundlichkeit einsetzt, hat Krypto-Sponsoren aufgenommen. Die Formel 1 hat Crypto.com als Seriensponsor und als Sponsor für das Aston-Martin-Team unter Vertrag genommen, während Mercedes das FTX-Krypto-Tauschprogramm unterzeichnet hat.