Der Radford Typ 62-2 John Player Special bringt den Sportwagen in Kutschenbauweise noch weiter nach oben€

Vor einem Monat stellte Radford seinen Typ 62-2 vor, und heute bringt das Busbauunternehmen seine erste 62-2-Variante auf den Markt. Er heißt einfach JPS, kurz für John Player Special. Das lässt sich schon beim Anblick des Wagens erahnen, denn er ist komplett in der traditionellen schwarz-goldenen Lackierung des John Player Special gehalten.

Dieser JPS Type 62-2 ist auch nicht einfach nur eine Lackierung. Es ist die extremste Version des Wagens, sogar noch extremer als die Gold Leaf-Version des Standard-Radford, die das “Classic”-Modell übertrifft. Die Motorleistung steigt beim JPS von 500 auf 600 PS. Er verwendet immer noch den 3,5-Liter-V6-Kompressormotor, der auch im Lotus Evora zum Einsatz kommt (ein Motor, den sich Lotus von Toyota ausgeliehen hat), aber dieser Motor ist stark modifiziert. Radford sagt, dass er verbesserte Kolben, neue Pleuelstangen, Nockenwellen und einen verbesserten Turbolader verwendet. Außerdem läuft er mit einer aggressiveren Motorkalibrierung.

Die Bremsen sind aufgerüstet – Radford verwendet Karbon-Keramik-Rotoren und AP-Bremssättel – und bringen ihn zum Stehen. Neue und größere Carbon-Verbundfelgen (18 Zoll vorne und 19 Zoll hinten) von Dymag sind montiert und mit Michelin Pilot Sport Cup 2-Reifen bestückt.

Der Radford Typ 62-2 John Player Special bringt den Sportwagen in Kutschenbauweise noch weiter nach oben€

Es wurden zahlreiche optische und aerodynamische Änderungen vorgenommen, um den JPS von den anderen Typ 62-2 zu unterscheiden. Radford sagt, dass er jeden Bereich der Karosserie entweder leicht massiert oder stark verändert hat. Sie werden einen riesigen neuen Splitter an der Front, größere seitliche Lufteinlässe zur Kühlung des stärkeren Motors und einen extremeren Diffusor am Heck zur Erzeugung von mehr Abtrieb bemerken. Außerdem ist die JPS-Lackierung kein Aufkleber, sondern wird in stundenlanger Handarbeit aufgemalt.

Der Preis für den JPS wurde noch nicht bekannt gegeben, aber er wird garantiert teuer sein. Dieses Sondermodell wird aus der Gesamtproduktion des Typs 62-2 herausgeschnitten. Nur 12 der insgesamt 62 Fahrzeuge werden als John Player Special gebaut, so dass sie unglaublich selten sein werden – Radford sagt, dass derzeit Bewerbungen für den Bau von Slots entgegengenommen werden, so dass Sie immer noch eine Chance haben, einen zu kaufen. Wenn Sie den JPS persönlich sehen wollen, wird er laut Radford auf der diesjährigen <a href=”https://www.autoblog.com/2019/09/16/2019-g

oodwood-revival-mega-gallery-paddock/” target=”_blank” rel=”nofollow noopener”>Goodwood Revival

.

Zugehöriges Video: