Der NTSB-Chef hat ein paar wahre Worte für Tesla Image for article titled The NTSB Chief Has Some Real Talk For Tesla

Foto: Getty Images (Getty Images)

Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man annehmen, dass Autopilot und Full Self-Driving von Tesla die Namen von Technologien sind, die es dem Auto erlauben, sicher selbst zu fahren, obwohl das nicht stimmt und obwohl die Kluft zwischen den Erwartungen der Verbraucher und der Realität gefährlich und schlecht ist. Die neue Leiterin des NTSB scheint dieser Meinung zu sein.

Jennifer Homendy hat diesen Monat ihre Arbeit als Vorsitzende des NTSB aufgenommen, und gleich in ihrem ersten Interview sagt sie, dass die Bezeichnung teilautonomer Systeme als Autopilot und Full Self-Driving vielleicht schlecht ist. Nun, das hat sie nicht ausdrücklich gesagt, um diplomatisch zu bleiben und so weiter, aber das ist es, was sie meinte, und für mich liegt die Verantwortung dort, wo sie sein sollte: bei den Autoherstellern, nicht bei den Verbrauchern. Das Interview wurde am Freitag von Bloomberg veröffentlicht.

“Ob Tesla oder ein anderer Hersteller, es obliegt den Herstellern, ehrlich zu sagen, was ihre Technologie kann und was nicht”, sagte Homendy gegenüber Bloomberg News in ihrem ersten Interview seit ihrer Vereidigung am 13. August.

Homendy, 49, eine ehemalige Mitarbeiterin des Capitol Hill, die seit 2018 Mitglied des NTSB-Vorstands ist, lobte die Kooperation von Tesla während mehrerer früherer NTSB-Untersuchungen und sagte, sie wolle das Unternehmen nicht herausheben. Sie zitierte TV-Werbung für verschiedene Fahrzeuge, die den falschen Eindruck erwecken, dass sie in der Lage sind, selbstständig zu lenken und zu bremsen, obwohl die Fahrer die Systeme immer noch überwachen müssen. Auf einer Konferenz, an der sie vor kurzem teilnahm, sagten die meisten Beamten, dass sie glaubten, einige Modelle könnten sich selbst steuern.

“Ich war fassungslos”, sagte Homendy.

Das passiert, wenn man halbautonome Systeme der Stufe 2 mit Namen wie Autopilot und Full Self-Driving bezeichnet, nämlich dass die Leute einem glauben, anscheinend auch die Beamten der Autobahnsicherheit. Und obwohl die Hauptaufgabe des NTSB darin besteht, Unfälle zu untersuchen und Sicherheitsempfehlungen auszusprechen, ist es erfrischend, eine Beamtin in klaren Worten über halbautonome Systeme sprechen zu hören, aber auch über den Wiederaufbau des NTSB selbst, da es in dieser Ära des Nicht-Raumfahrt-Tourismus wahrscheinlich mehr denn je gebraucht wird.

Homendy sagte, sie wolle sich um eine Aufstockung des NTSB-Budgets bemühen, damit die Behörde mehr Personal und Kapazitäten zur Verfügung stellen kann. Die Ermächtigung der Sicherheitsbehörde durch den Kongress, die normalerweise die Finanzierung einer Behörde festlegt, steht nächstes Jahr zur Erneuerung an. Die Höhe der beantragten Erhöhungen steht noch nicht fest, sagte sie. sagte.

“Die Dinge, auf die sich die Öffentlichkeit verlässt – rechtzeitige Berichte, großartige Empfehlungen, so früh wie möglich, was bei einer Untersuchung passiert ist – das erfordert Ressourcen”, sagte sie.

[…]

“Wir befinden uns in einer Zeit des Umbruchs”, sagte sie. “Aber wissen Sie, ich höre viel über Innovation und Investitionen. Ich höre nicht viel über Sicherheit. Und genau da kommen wir ins Spiel. Die Sicherheit muss die treibende Kraft sein. Das ist unsere Aufgabe.”

Nun könnte man dies leicht als Argument eines Regierungsbürokraten lesen, warum seine Behörde noch mehr Geld braucht, aber der Haushalt des NTSB betrug im letzten Haushaltsjahr 138 Millionen Dollar, und selbst wenn dieser Betrag verdoppelt würde, wäre das immer noch ein Tropfen auf den heißen Stein für die Bundesregierung als Ganzes. Stattdessen liest sich das eher wie ein ernsthafter Beamter, der mehr Mittel will, um die Dinge für uns alle sicherer zu machen. Man stelle sich das vor.

Siehe auch  Wall Street überwacht Gebrauchtwagen-Großauktionsindex zur Vorhersage der Inflation€