Der Morgan CX-T macht den britischen Roadster zum Off-Road-Fahrzeug Image for article titled The Morgan CX-T Takes The British Roadster Off-Roading

Morgan geht ins Gelände, und zwar auf die ungenierteste Morgan-Art, die möglich ist, indem er eines seiner Modelle, den Plus Four, gerade so weit modifiziert, dass er geländetauglich wird. Denn Morgan braucht keinen SUV. Morgan spottet über die Gelenkigkeit der Aufhängung und lacht über den Allradantrieb.

Der Plus Four CX-T hat weder Vier- noch Allradantrieb. Er nutzt seine Traktion auf der Strecke durch ein sperrbares E-Differential, das laut Autocar von BMW stammt. Schauen Sie einfach zu, wie dieses Ding durch die englische Landschaft heizt:

Sicher, dem CX-T mag es an den grundlegenden Dingen mangeln, die sich viele Fahrer wünschen, wenn sie sich auf die Piste begeben, aber das heißt nicht, dass er überhaupt keine Offroad-Upgrades hat. Morgan bat die Spezialisten von Rally Raid UK um Hilfe beim Bau des CX-T.

Der Modellname stammt vom CX-Monocoque-Chassis, das Morgan für seine Plus Four- und Plus Six-Modelle verwendet, und das “T” steht für Trails. Der CX-T basiert auf dem Chassis und dem Antriebsstrang des Plus Four und kombiniert ihn mit einem überarbeiteten Fahrwerk des Plus Six. Der Motor ist ein 2,0-Liter-Reihenvierzylinder von BMW, der etwa 255 PS und 258 lb-ft Drehmoment leistet. Der Verbrauch liegt bei 39 Meilen pro Gallone.

Image for article titled The Morgan CX-T Takes The British Roadster Off-Roading

G/O Media kann eine Provision erhalten

Auch das Fahrwerk wird ein wenig modifiziert, um den Plus Four leistungsfähiger zu machen, und er bekommt Gewindefahrwerke. Auch wenn der CX-T nicht so aussieht, als hätte er eine große Bodenfreiheit, verdoppelt sich die Bodenfreiheit des Standard Plus Four durch die Modifikationen fast, von 4,7 auf 9 Zoll. Das ist nicht schlecht.

Siehe auch  24 Stunden von Le Mans Mega-Galerie

Der CX-T erhält außerdem ein Hardtop und einen Überrollkäfig, sowohl innen als auch außen. Der CX-T verfügt über einen umfangreichen Unterbodenschutz, der laut Morgan“einen Motorschutz, einen hinteren Chassisschutz, einen Mittelteilschutz und einen hinteren Unterbodenschutz” umfasst.

Image for article titled The Morgan CX-T Takes The British Roadster Off-Roading

Natürlich hat er auch Off-Road-Räder und robuste Maxxis-Reifen. Er erhält eine zusätzliche Beleuchtung und Staufächer im Heck. Und er wird mit zwei Ersatzreifen geliefert! Trotz alledem wiegt er immer noch weniger als 1.300 kilos oder 2.866 Pfund. Daher auch das Gejohle.

Dies ist ein relativ leichter Sportwagen, der neben den meisten Sportwagen mit einer Safari-Behandlung über die Piste brettern kann. Vielleicht die Trial-Behandlung? Nur dass dieser Wagen mit Satteltaschen ausgestattet ist. Morgan sagt, dass vorerst nur acht Exemplare hergestellt werden, aber das Unternehmen hat nicht bestätigt, dass es nicht noch mehr herstellen wird. Die Preise für den CX-T beginnen bei £170.000, also knapp $237.000, vor Steuern.

Image for article titled The Morgan CX-T Takes The British Roadster Off-RoadingImage for article titled The Morgan CX-T Takes The British Roadster Off-RoadingImage for article titled The Morgan CX-T Takes The British Roadster Off-Roading