Der letzte D8 GTO von Donkervoort ist ein unbeschriebenes Blatt mit viel Power€

Donkervoort schickt den D8 GTO ins Rennen, einen Zweisitzer, der wie ein Lotus Seven auf potenten Steroiden aussieht. Der Roadster hat mehr Leistung und kann von den Käufern genau so konfiguriert werden, wie sie es wünschen. Das Modell bietet eine hypercarähnliche Beschleunigung, einzigartigen Nervenkitzel und eine schier unendliche Liste von Anpassungsmöglichkeiten und bleibt dennoch relativ erschwinglich.

Die Individual Series ist die letzte straßentaugliche Weiterentwicklung des D8 GTO, der 2013 sein Debüt feierte, und lässt den Kunden freie Hand bei einer ungewöhnlich großen Anzahl von Parametern. Fahrer, die das Auto vor allem für die Rennstrecke nutzen wollen, können es in diese Richtung konfigurieren. Im Gegensatz dazu können diejenigen, die ein Auto für den täglichen Gebrauch – oder für eine lange Reise – suchen, es entsprechend bauen. Nahezu jedes Teil des Fahrzeugs ist anpassbar, einschließlich der Sitze, der Fahrwerksabstimmung, des Lenksystems (insbesondere die elektronische Servolenkung ist erhältlich), der Bremsen und natürlich der Lackierung und der Polsterung. Auch eine Klimaanlage, eine Rückfahrkamera, ein Radarwarner, eine zusätzliche Schalldämmung, Rennsitze mit Gurten, maßgeschneiderte Rennanzüge und maßgeschneidertes Gepäck sind erhältlich.

Eines bleibt konstant: Unter der Motorhaube arbeitet ein aufgeladener 2,5-Liter-Fünfzylinder, der aus dem Audi-Teilelager stammt und von ABT Sportsline getunt wurde. Er entwickelt 435 PS und ein Drehmoment von 420 Pfund, was ausreicht, um den 1.500 Pfund schweren D8 GTO in atemberaubenden 2,6 Sekunden von null auf 100 km/h und in 7,6 Sekunden auf 100 km/h zu beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 177 km/h zu erreichen. Der Turbo-Fünfzylinder treibt die Hinterräder über ein Fünfgang-Schaltgetriebe und ein Sperrdifferenzial an. Donkervoort fügte Sechs-Kolben-Bremssättel an der Vorderachse hinzu, um die Leistung in Schach zu halten.

Donkervoort merkte an, dass es keine Option war, den D8 GTO als Hybrid- oder Elektroauto zu bauen.

“Unsere Kunden haben uns gesagt, dass sie im Moment mehr an der Leistung des Fünfzylinders interessiert sind. Sie sagen uns, dass sie jetzt die pure Emotion wollen, bevor in der Zukunft vielleicht andere Dinge kommen. Für ein ultraleichtes Auto, das in der Regel keine 30.000 Kilometer im Jahr zurücklegt, sind die Emissionen eines Donkervoort im Vergleich zu unseren Wettbewerbern sehr gering. Unser Produkt ist so leicht

t, dass wir ohnehin niedrige CO2-Emissionen haben”, erklärte Denis Donkervoort, der Geschäftsführer des Unternehmens, in einer Stellungnahme. Er fügte hinzu, dass die Nutzbarkeit des Fahrzeugs verloren ginge, wenn eine Batterie

verwendet würde, die nicht für Rennstrecken geeignet ist, und dass die derzeitige EV-Technologie viel zu schwer für die Philosophie des Unternehmens ist.

Die Preise für den D8 GTO beginnen bei 162.900 Euro vor Optionen und Steuern, was nach dem aktuellen Umrechnungskurs etwa 192.600 Dollar entspricht. In Anbetracht der Leistung, die der Roadster bietet, ist das ein Schnäppchen. Donkervoort bestätigte gegenüber Autoblog, dass die Produktion zwar nicht auf eine bestimmte Anzahl von Exemplaren beschränkt sein wird, der D8 GTO aber voraussichtlich nur etwa drei Jahre lang gebaut werden wird.