Der Dokumentarfilm gibt einen faszinierenden Einblick in den Bau des Porsche 911

Porsche bietet Führungen durch das Werk in Stuttgart an, in dem der 911 gebaut wird. Wenn Sie nicht über den großen Teich reisen können, hat die deutsche Zeitung Welt eine einstündige Dokumentation veröffentlicht, die das Fließband in Ihr Wohnzimmer bringt.

Der Film, der oben eingebettet ist, erklärt, wie der aktuelle 911 der Generation 992 von Anfang bis Ende hergestellt wird. Welt erhielt die Erlaubnis, fast jeden Teil des Prozesses in der Fabrik zu filmen, in der seit der Markteinführung des ersten Modells im Jahr 1963 jeder einzelne 911 gebaut worden ist. Wertvolle Einblicke von Mitarbeitern und Führungskräften helfen, die ganze Geschichte des Autos zu erzählen.

Dokumentarfilme über Fabriken können sehr langweilig sein, aber dieser Film leistet hervorragende Arbeit, indem er die Daten auf eine zugängliche und fesselnde Weise präsentiert. Sie enthält auch historische Informationen über den 911 (z. B. warum er nicht 901 hieß, wie Porsche ursprünglich plante) und zeigt die hauseigene Restaurierungsabteilung, die klassischen Modellen neues Leben einhaucht. Schließlich erhält der Zuschauer einen seltenen Einblick in das Designstudio, in dem der aktuelle 911 entstand.

Auch die kleineren Sportwagen von Porsche kommen in der Dokumentation zu Wort. Sie sind zwar nicht das Hauptthema, aber der 718 Boxster und der 718 Cayman werden auf demselben Fließband wie der 911 gebaut und kommen daher im Film vor.

Wenn Sie nach der Dokumentation immer noch neugierig sind, empfehlen wir Ihnen, nach Deutschland zu fliegen und das Werk persönlich zu besichtigen. Führungen kosten 10 Euro pro Person (etwa 12 Dollar) und dauern etwa 90 Minuten.

Siehe auch  GM hat 10.000 Geländewagen in Texas geparkt, die auf Chips warten

Ähnliches Video: