Der DeLorean DMC-21 ist ein dreirädriger englischer Kipper im Original€

Seit etwa fünf Jahren warten wir nun schon darauf, dass ein neuer DeLorean DMC-12 aus der untergehenden Sonne über dem Hauptsitz der New DeLorean Company in Hope, Texas, auftaucht. Stattdessen ist ein Mann namens Ty DeLorean mit einem Auto, das er DeLorean DMC-21 nennt, aus der entgegengesetzten Richtung, aus Cornwall, England, gekommen. Und weil dieser englische DeLorean auf einem Reliant Rialto basiert, hat er nur drei Räder, und das ist nur der Anfang der Überraschungen.

Wie Cornwall Live berichtete, behauptet Ty DeLorean, der Sohn von John Z. DeLorean zu sein. Ty behauptet, seine Mutter habe John Z. kennengelernt, als der ältere DeLorean 1981 in Nordirland war, um dort am Aufbau des Unternehmens zu arbeiten. Ty hat noch keine Beweise dafür vorgelegt, sagt aber, dass er das bald tun wird.

Das erklärt zwar nicht, warum Ty vor etwa zwei Jahren auf die Idee kam, einen dreirädrigen Reliant Rialto in die beste Imitation der DMC-12 zu verwandeln, aber er tat es. Der Rialto war der Nachfolger des Reliant Robin, der von 1982 bis 1998 produziert wurde. Der Rialto wurde mit gebürsteten Aluminiumpaneelen, ferngesteuerten Flügeltüren, einer Annäherung an den Innenraum des Original-DeLorean und einem Fluxkondensator ausgestattet. Die Kraft kommt von einem 850-ccm-Dreizylindermotor, der das Auto auf eine Geschwindigkeit von 100 Meilen pro Stunde bringt.

Der DeLorean DMC-21 ist ein dreirädriger englischer Kipper im Original€

Cornwall Live schreibt, dass Ty “Original-DeLorean-Pläne von 1981” verwendet hat. Wir haben einiges an Hörensagen über die DeLorean-Reliant-Verbindung gelesen, aber wir können keine Beweise dafür finden, dass DeLorean einen Dreiradwagen geplant hat. John Z. stellte Barrie Wills, der als Lieferantenmanager für den Reliant Rialto tätig war, als Geschäftsführer ein, als DeLorean sein Unternehmen in Nordirland gründete. In einem ausführlichen Interview mit Car Scene International und in seinem 2015 erschienenen Buch über seine Zeit bei DeLorean geht Wills auf mehrere potenzielle Partnerschaften ein, die DeLorean mit britischen Herstellern wie Healey und Triumph in Betracht zog. Aber von den Fahrzeugen, die Wills erwähnt, wie ein lizenzierter TR7/TR8 und eine Flügeltürer-Limousine, die DeLorean in Betracht zog, erwähnt er nie, dass das Unternehmen Reliant übernehmen oder etwas mit drei Rädern bauen wollte.

Siehe auch  Nissans Note Aura Nismo zeigt, dass sportliche Hybride langsam wieder im Kommen sind

Wie auch immer, hier ist es. Ty DeLorean hat seine Kreation auf der British Motor Show im August gezeigt und sagt, dass er nicht nur vom Publikum hervorragend aufgenommen wurde, sondern dass die Show ihn wieder eingeladen hat und er jetzt fünf Modelle “in verschiedenen Produktionsstadien” hat. Die britische Messe ist auch der Ort, an dem der in Texas ansässige New DeLorean auftauchte, um Ty juristische Unterlagen zuzustellen, in denen er beschuldigt wird, <a href=”https://w

ww.autoblog.com/tag/trademark/” target=”_blank” rel=”nofollow noopener”>Markenrechtsverletzung

und “passing off”. Ty sagt, er habe die “volle Absicht, die Marke zu bekämpfen und zu gewinnen” und werde sich während des Verfahrens oder kurz danach einem DNA-Test unterziehen, um seine Herkunft zu beweisen. Er wird es mit den juristischen Unterlagen von Stephen Wynne zu tun haben, dem Ex-Mechaniker aus Liverpool, der die DMC-Marke und das Inventar gekauft und das Unternehmen in die USA verlegt hat.

Bis alles geklärt ist, sagt Ty, dass sein Auto für 20.000 Pfund (27.416 US-Dollar) vorbestellt werden kann, und ein Teil dieser Summe wird an die Michael J. Fox Parkinson Foundation gespendet werden. Eine schnelle Suche auf AutoTrader UK zeigt, dass man einen Porsche Cayman aus dem Jahr 2008

mit 73.500 Meilen kaufen kann und immer noch 4.000 Pfund für den Preis übrig hat, den Ty für seinen DMC-21 verlangt. Die Leute werden also einige schwere Entscheidungen zu treffen haben.

Zugehöriges Video: