Das letzte ICE-Auto von Lotus hat jetzt einen Preis Image for article titled Lotus's Last ICE Car Now Has A Price

Foto: Lotus

Der Emira, der letzte Verbrennungsmotor von Lotus, erhielt seinen Namen im April, bevor er im Juli vorgestellt wurde. Er wird von einem Mercedes-AMG-Vierzylinder oder einem von Lotus weiterentwickelten V6 angetrieben, wobei letzterer zuerst kommt und im nächsten Frühjahr ausgeliefert wird. Noch besser: Lotus kündigte am Montag an, dass es ab 2023 auch einen günstigeren Emira als Einstiegsmodell geben wird, dessen Preise bei fast schon überschaubaren 59.995 £ beginnen.

Der Preis für den Emira V6 First Edition in Großbritannien beträgt 75.995 Pfund, sagte Lotus am Montag, während er in Europa 95.995 Euro kosten wird. Beide Zahlen liegen zwischen 100.000 und 115.000 Dollar zu aktuellen Wechselkursen; Lotus sagte, dass es die offiziellen US-Preise “in den kommenden Wochen” veröffentlichen wird.

Für dieses Geld erhält man einen leichten Sportwagen, der auch komfortabel sein soll, was bei Lotus nicht immer selbstverständlich ist. Das Unternehmen wies heute beispielsweise darauf hin, dass der Emira über eine Servolenkung verfügen wird.

Der Wagen fährt auf 20-Zoll-Leichtbau-Leichtmetallfelgen im V-Speichen-Design. Sie sind diamantgeschliffen, um ein hochwertiges zweifarbiges Finish zu erzeugen, obwohl silberne oder glänzend schwarze Versionen als kostenlose Option erhältlich sind. Zweiteilige Bremsscheiben mit gebrandeten Bremssätteln gehören ebenso zur Ausstattung der First Edition wie ein Reifendruckkontrollsystem (TPMS).

Die First Edition ist in einer von sechs leuchtenden Lackfarben erhältlich: Seneca Blue – das bei der Markteinführung im Juli zu sehen war – sowie Magma Red, Hethel Yellow, Dark Verdant, Shadow Grey und Nimbus Grey. Weitere Farben werden im Laufe des Jahres 2022 erhältlich sein.

Zu den Details des Exterieurs gehören LED-Scheinwerfer rundum, eine Auspuffblende aus Titan, beheizbare, anklappbare Außenspiegel und Parksensoren hinten. Das Lower Black Pack ist serienmäßig, d. h. die Luftleitbleche des vorderen Stoßfängers, der Frontsplitter, die Seitenschweller und der Heckdiffusor sind alle in glänzendem Schwarz gehalten.

Für den Innenraum stehen sieben Farben zur Auswahl, die alle ohne Aufpreis erhältlich sind. Zur Auswahl stehen rotes, schwarzes, graues und hellbraunes Nappaleder sowie schwarzes Alcantara mit roten, gelben oder grauen Ziernähten. Chromzierleisten in Satinoptik, eine weiße Innenraumbeleuchtung und Einstiegsleisten im Lotus-Look vervollständigen den Premium-Look.

Die beheizbaren Sitze sind in 12 Stufen einstellbar und verfügen über zwei Memory-Speicher, die mit den Außenspiegeln verbunden sind (nur für den Fahrersitz). Klimaautomatik, Tempomat, schlüsselloser Start und wählbare Fahrmodi sind ebenfalls vorhanden.

Auch das Infotainment ist modern:

Apple CarPlay, Android Auto und Satellitennavigation (in ausgewählten Märkten) sind in den Emira V6 First Edition integriert, unterstützt durch Bluetooth und USB/12v-Anschlüsse. Das 10-Kanal/340-Watt-Premium-Audiosystem wurde entwickeltDas System wurde in Zusammenarbeit mit der renommierten britischen Marke KEF entwickelt und umfasst DAB-Digitalradio. Der Zugriff auf alle Funktionen erfolgt über einen 10,25-Zoll-Touchscreen in der Mitte des Fahrzeugs, während der Fahrer über ein 12,3-Zoll-TFT-Instrument vor dem Multifunktionslenkrad informiert wird.

Drei weitere Ausstattungspakete gehören zur Serienausstattung des Fahrzeugs, insgesamt sind es vier. Mit dem Drivers Pack hat der Kunde die Wahl zwischen dem Tour- oder Sport-Fahrwerk mit Goodyear Eagle F1 Supersport-Reifen und dem Sport-Fahrwerk mit Michelin Pilot Sport Cup 2-Reifen.

Das Design-Paket bietet zusätzlich eine Privacy-Verglasung, Sportpedale, einen schwarzen Alcantara-Dachhimmel und die Wahl zwischen schwarz, rot, gelb oder silber lackierten Bremssätteln. Fußmatten mit dem Lotus-Logo sind ebenfalls enthalten. Das Convenience Pack bietet zusätzlich Parksensoren vorne, eine Rückfahrkamera hinten, Scheibenwischer mit Regensensor und Aero-Lamellen, automatisch abblendende Spiegel und ein Gepäcknetz hinten.

G/O Media kann eine Provision erhalten

Siehe auch  Warum der Bugatti Royale das erste Auto mit diplomatischer Immunität war

Der 3,5-Liter-V6-Motor von Toyota ist aufgeladen und leistet 400 PS. Er ist mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt, das laut Lotus über einen “sichtbaren Schaltmechanismus” verfügt, obwohl es laut Lotus optional auch eine Sechsgang-Automatik für 1.800 £ gibt. Lotus behauptet, dass der Emira in 4,3 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt, eine Zahl, die nach modernen Maßstäben etwas langsam erscheint, die aber (wenn sie stimmt) immer noch blitzschnell ist.

Außerdem ist mir gerade in den Sinn gekommen, dass viele (die meisten?) Käufer des Emira V6 First Edition ihn wahrscheinlich als eine Art Investition betrachten, da er der Erste der Letzten ist. Das bedeutet wahrscheinlich auch, dass sie nicht allzu viel damit fahren werden, und Fahren ist das Einzige, wofür Lotusse gut sind. Leider.

Image for article titled Lotus's Last ICE Car Now Has A Price

Foto: Lotus

Image for article titled Lotus's Last ICE Car Now Has A Price

Foto: Lotus

Image for article titled Lotus's Last ICE Car Now Has A Price

Foto: Lotus