Das habe ich gesehen, als ich die Supercar-Firma Koenigsegg besuchte, nachdem ich in einem Van geschlafen und im Meer gebadet hatte€ Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy (bearbeitet von Adam Ismail)

“Es ist so kalt!” Ich konnte nicht anders als zu schreien, als ich aus der kalten Ostsee auftauchte, nachdem ich meine Brille verloren hatte und nur Unterwäsche trug. Ich seifte mich so schnell wie möglich ein, nicht nur, um dem schmerzhaft kalten Wasser zu entkommen, sondern auch, weil ich einen Termin in der Zentrale des schwedischen Supersportwagenherstellers Koenigsegghatte. Ich war spät dran.

Wie kam es zu dieser blöden Situation, dass ich ohne Brille, größtenteils nackt und unkontrolliert zitternd in der Ostsee saß und zu spät zu einem Treffen mit einem der weltweit führenden Automobilbauunternehmen kam? Nun, alles begann letzten Sommer, als mein Freund Andreas sich bereit erklärte, in meinem Namen einen Chrysler Voyager mit Dieselmotor und Schaltgetriebe aus dem Jahr 1994 mit 250.000 Kilometern zu kaufen.

Die unglaubliche Maschine befand sich in Deutschland, und ich war in Michigan. Erschwerend kam hinzu, dass der Wagen nicht lief und, was ich damals nicht wusste, defekte Radlager, ein gebrochenes Achs-CV-Gelenk, defekte Aufhängungs- und Schaltbuchsen und eine ganze Reihe anderer Probleme hatte. Ich verbrachte einen Monat damit, das Auto in einer Werkstatt nördlich von Nürnberg zu reparieren, und schaffte es schließlich, den in Amerika entworfenen, in Österreich gebauten und in Italien gebauten Van nach zwei gescheiterten Versuchen durch die strenge deutsche TÜV-Prüfung zu bringen. Nun war es an der Zeit, das Familienfahrzeug mit Dieselmotor und Handschaltung auf die Probe zu stellen.

Meine erste Reise, über die ich bereits geschrieben habe, führte mich in die deutschen Städte Frankfurt, Düsseldorf, Köln und Aachen sowie nach Gent in Belgien. Ich traf einige großartige Autoliebhaber und lernte an diesen Orten eine Menge über die Autokultur, aber vor allem entdeckte ich die Vorzüge meines Minivans. Das Fahrzeug fuhr souverän über die Autobahnen, mit einem ruhigen Fahrverhalten und überraschender Effizienz.

Das waren allerdings nur 1.000 Meilen hin und zurück – nicht annähernd genug, wenn man bedenkt, dass ich gerade eine höllische Schrauberei hinter mir hatte. Nach all der Schufterei wollte ich sehen, was der 600-Dollar-Minivan noch drauf hat, und so machte ich mich im letzten Herbst auf den Weg, um von der Wohnung meiner Eltern in Deutschland in eine kleine Stadt in der Nähe von Umea in Schweden zu fahren, wohin mich ein Leser (ich glaube im Scherz) eingeladen hatte.

G/O Media könnte eine Provision erhalten

Schweden, das sollte man wissen, war eine der wenigen Länder, die nicht auf der deutschen COVID-Liste der “Risikogebiete” stehen, was bedeutet, dass ich dorthin reisen und ohne Quarantäne zurückkehren kann.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Screenshot: Google Maps

Um nach Schweden zu gelangen, fuhr ich auf die Autobahn und fuhr sechs Stunden lang direkt nach Norden in die Stadt Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Diese Stadt ist der größte Ostseehafen Deutschlands.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Als ich ankam, fuhr ich über eine riesige Rampe auf ein Schiff, das nach Trelleborg in Schweden fuhr.

Die Fähre von Deutschland nach Schweden

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Ich parkte den Van in der Hülle (siehe Pfeil oben), und – da es schon recht spät war – schlief ich ein paar Stunden auf einem Stuhl in einer Sitzlounge. Ich achtete darauf, mich von anderen Reisenden fernzuhalten, da dies alles im Herbst 2020 geschah, der Hochsaison für COVID.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Mein Van und ich landeten gegen 6 Uhr morgens in Trelleborg. Ich war immer noch todmüde, aber auf dem Schiff zu bleiben war keine Option, also machte ich mich auf den Weg. Ich hielt vielleicht 20 Minuten durch, bevor ich an einer Qstar-Tankstelle eine horizontale Position einnahm.

Das Foto unten zeigt meine Schlafgelegenheit. Es gibt eine grüne Schaumstoff-Schlafunterlage, einen Schlafsack und ein Kopfkissen. Das war’s. Als ich mit diesem Van-Projekt anfing, hatte ich mir vorgenommen, den Van in ein Overlanding-Biest zu verwandeln, mit Schubladen und einer schönen Duscheinrichtung. Aber ich war zu ungeduldig. Europa lockte, und der 2,5-Liter-Turbodiesel von VM Motori in Kombination mit einem fantastischen Fünfgang-Schaltgetriebe von Chrysler bettelte nach Jahren des Stillstands um Meilen.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Am nächsten Morgen machte ich mich auf den Weg nach Göteborg, der Heimat von Volvo, dem Arbeitgeber eines Jalopnik-Lesers namens Nicholas, mit dem ich ein Treffen vereinbart hatte. Nicholas ist ein Ingenieur, dessen Fachgebiet – und ich zitiere ihn hier – “technische Prozesse, Methoden und Werkzeuge für die Entwicklung von Software für den elektrischen Antrieb, die Batterie und die Ladesysteme in allen elektrifizierten Fahrzeugen der Volvo Car Group” sind. Das ist legitim.

Noch wichtiger ist, dass er in der Nähe einer meiner Heimatstädte in Kansas aufgewachsen ist, und er scheint einfach ein guter Kerl zu sein.

Göteborg

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Als ich in Göteborg ankam, tauchte der ehemalige Apple-Ingenieur in einem roten Plug-in-Hybrid-Volvo auf, führte mich über den Campus des Autoherstellers, erklärte mir ein wenig, wie die Dinge bei dem sicherheitsbesessenen Autohersteller ablaufen, und erzählte mir, wie er von Kansas nach Schweden kam.

Hier ist ein Auszug aus einer E-Mail, die er mir später schickte:

Ich stand kurz vor meinem fünfjährigen Dienstjubiläum bei Apple, als ich aus beruflichen Gründen das Gefühl hatte, dass ich mich einer neuen Herausforderung stellen sollte. Ich war schon immer ein Autoliebhaber und habe eine ganze Reihe von Benzes (’73 450SL, ’78 450SL, ’84 300SD Turbo, ’86 300E, ’08 SL550), eine ganze Reihe von Volvos (’87 745GLE, ’87 745T, ’88 744GLE, ’94 850 Turbo, 02 V70XC, 15 V60 Polestar #2/80) und ein paar andere Kuriositäten (’83 Chevy Suburban C10 6.2 Diesel, ’98 VW GTI inoffizielle Drivers Edition, ’12 Subaru STI wagon, ’13 VW Jetta Sportwagen TDI). Vielleicht wäre es eine gute Idee, zu sehen, was ich in der Autoindustrie machen könnte, da Computer im Auto plötzlich eine große Sache wurden.

[…]

Heute arbeite ich im Base Product Development Team als Softwarearchitekt. Hauptsächlich beschäftige ich mich damit, wie wir Hochleistungsrechner in unseren zukünftigen Fahrzeugen einsetzen werden und wie wir Konzepte aus der Technologiebranche in der Automobilwelt nutzen können. Außerdem gebe ich Kurse über Softwarekonfigurationsmanagement, Codeüberprüfungsprozesse und kontinuierliche Integration. Es war sicherlich nicht der Weg, den ich erwartet hatte, aber es war ein Abenteuer, und ich habe das Gefühl, dass ich jetzt da bin, wo ich sein muss. Natürlich habe ich immer noch interessante Autos: einen 02er Peugeot 206CC 2.0 (mit GT-Karosserie), einen 03er Volvo V70 D5 M56, einen 21er Volvo V60 T8 RDesign (den Sie gefahren haben) und mein Forschungsauto: ein 19er Polestar 2 Verifizierungsprototyp, der mit verschiedenen Teilen aus der Prototypenphase und der Produktion frankensteinartig zusammengesetzt ist.

Man muss es einfach lieben, wenn Autoliebhaber wie wir in der Industrie arbeiten, nicht wahr?

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Wie auch immer, nachdem ich gegangen war, schlug Nicholas vor, eine lokale Delikatesse zu essen: Kebab-Pizza. Diese verwirrende Mischung aus türkisch und italienischn kulinarischer Kultur werden Tomatensoße, Zwiebeln, Dönerfleisch und eine geheimnisvolle weiße Dönersoße kombiniert und auf den Pizzateig gegeben. (Anmerkung: Nach diesem Schweden-Trip bin ich mit dem Van auf eine höllische Fahrt von Deutschland in die Türkei gegangen. Ich habe bereits über diese Reise geschrieben, aber was ich nicht erwähnt habe, ist, dass ich auf der Hochzeit, die ich dort besuchte, in ein Gespräch eingeweiht wurde, in dem Türken versuchten herauszufinden, was zum Teufel die weiße Soße ist, die Westeuropäer (nämlich Deutsche) auf Döner-Kebabs träufeln. Niemand weiß es). Die Pizza war großartig… bis ich drei Viertel durch hatte (drei Kuchen mehr als zwei, für die Ingenieure, die das Leben in Radianten sehen und ein gutes Wortspiel mögen); dann konnte ich keinen weiteren Bissen mehr ertragen.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Den zweiten Tag in Göteborg verbrachte ich mit einem anderen Nicholas, mit dem ich schon bei Chrysler in Auburn Hills zusammengearbeitet hatte, ich glaube, am RU-Programm (Chrysler Pacifica). Er und ich sowie ein Leser namens Michael (der dank eines früheren Jobs bei Amazon in Schweden gelandet war und hier geblieben ist, um eine Familie zu gründen) hingen bis spät in die Nacht hinein ab und genossen in aller Ruhe ein Abendessen unter einer Brücke.

Wir drei Amerikaner (na ja, ein Kanadier, ein Briten-Amerikaner und ein Deutsch-Amerikaner) spazierten an den schwedischen Docks entlang, sprachen über unsere Lebenserfahrungen und verbanden uns auf einer intellektuellen und fast spirituellen Ebene.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Auch wenn die großen “Highlights” wie der Sprung ins Meer (mehr dazu in einer Sekunde) und die Besichtigung cooler Supersportwagen (mehr dazu in zwei Sekunden) die aufregendsten Teile einer solchen Reise sind, sind die Momente dazwischen, wie dieser mit Nicholas und Michael, ungemein transformativ. Auch wenn sie sich nicht für großartige Geschichten eignen, die man auf Partys oder in einem Blog erzählen kann.

Wie auch immer, zurück zu den Highlights und wie ich fast nackt am Rande einer schwedischen Autobahn gelandet bin.

Koenigsegg

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Es waren 45 Grad auf einem Rastplatz in der Nähe von Göteborg, Schweden, wo ich gerade die Nacht auf dem Rücksitz meines 1994er Chrysler Voyager Minivan verbracht hatte, nachdem ich einen dummen Artikel geschrieben hatte, der auf einem Burger King-Parkplatz im Wi-Fi lag. Ich trug eine mit Flanell gefütterte Jeans und einen Wintermantel und hatte mich in meinen Schlafsack eingerollt und wollte nicht aufstehen, aber ich hatte keine Wahl. Es war 8 Uhr morgens, ich hatte einen Termin in der zwei Stunden entfernten Zentrale der Supersportwagenfirma Koenigsegg in Ängelholm, Schweden, und ich musste noch einen Platz zum Duschen finden.

Ein klügerer Mann hätte sich ein Hotel gesucht.oder die Nacht, aber Hotels in Schweden sind nicht billig. Ich schon. Außerdem sollte dies eine epische Van-Reise werden, keine epische Van-und-Hotel-Reise. Und was noch wichtiger ist: Wenn ich nicht in diesem Van schlafe, wofür wird dann der ganze Platz gebraucht? Die Antwort? Für nichts. Er wird vergeudet.

Das werde ich nicht hinnehmen.

Aus Gründen, die ich wahrscheinlich mit einem Fachmann besprechen sollte, kam ich zu dem Schluss, dass ich vor dem Treffen mit Koenigsegg am besten in der Ostsee baden sollte (genau genommen in der Meerenge Kattegat zwischen Ostsee und Nordsee). Wie Sie auf der Karte sehen können, führte mich der Weg von meinem Rastplatz in der Nähe von Göteborg zum Koenigsegg-Hauptquartier in Ängelholm direkt am Wasser entlang, und mein ganzer logischer Zug war dieser: “Wasser = sauber. Meer = Wasser. Ergo, durch die transitive Eigenschaft, Meer = sauber.”

Tiefsinnig, ich weiß.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Screenshot: Google Maps

Ich kaufte umweltfreundliche Seife, bog in eine Straße in der Nähe des Wassers ein und fuhr dann ein wenig abseits, um dem Meer so nahe wie möglich zu kommen, da es 45 Grad warm und windig war und ich den kalten Weg zu und von meinem Bad möglichst kurz halten wollte:

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Das Wasser roch nach Fisch, und mein ganzer Körper schreckte zurück, sobald ich meinen großen Zeh hineinsteckte. Aber es handelte sich um ein berufliches Treffen mit Ingenieuren, die ich treffen sollte. Ich konnte nicht auftauchen und so riechen, als hätte ich die Nacht in einem Chrysler-Minivan von 1994 verbracht – Koenigsegg würde das sofort merken! Gegen die Instinkte meines Körpers zog ich mich also hinten in meinem Van aus, sprang ins Wasser und wusch mich so schnell wie möglich mit umweltfreundlicher Seife ab.

Wie Sie sich vielleicht denken können, wenn Sie das Foto unten (und das Video oben in diesem Artikel) sehen, war das Bad extrem unangenehm. Ich weiß nicht, wie kalt das Wasser war, aber ich glaube, ich habe allein durch die thermische Kontraktion etwa einen Meter an Körpergröße und zehn Zentimeter an Bauchumfang verloren.

Ich rannte zurück in den Van, zog mich an und merkte dann schnell, dass ich nichts sehen konnte. Ich schaute mich um, in der Annahme, ich hätte meine Brille beim Ausziehen abgelegt. Aber ich fand nichts. Ich schob die Seitentür auf und sprang heraus; vielleicht hatte ich sie auf einen Felsen gelegt, als ich Fotos von dem majestätischen Van am Meer machte? Fehlanzeige.

Dann kam mir ein Gedanke. Ich sprang zurück in den Van, steckte die SD-Karte meiner GoPro in meinen Laptop und begann, den Film anzusehen. “Oh Scheiße”, stellte ich fest. “Ich habe meine Brille im Meer getragen! Wie ein Idiot!”

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Wie auch immer, das Glas

Die Gänge waren weg. Zum Glück hatte ich einen Satz Kontaktlinsen, um die nächsten Tage zu überstehen, obwohl ich wusste, dass ich später ohne Rezept neue kaufen musste – möglicherweise gebrauchte von einem Optiker in einem Hinterhof.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Image: David TracyIch

fuhr 90 Minuten nach Ängelholm und kam auf einem riesigen Flugplatz mit einem Flugmuseum in der Nähe an. Direkt neben der Landebahn stand ein langes weißes Gebäude in typisch schwedischer, schlichter Bauweise.

Vor dem Gebäude

wehten drei Flaggen mit dem Koenigsegg-Wappen.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Image: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Image: David TracyBeim

Betreten der Anlage traf ich mich mit einem Koenigsegg-PR-Vertreter und dann mit Ruben Lend, dem leitenden Ingenieur des Unternehmens für Bremsen, Lenkung und Aufhängung. Er arbeitete an dem Neungang-Lichtgeschwindigkeitsgetriebe”, das im Jesko zum Einsatz kommt. Dieses Getriebe ist, wie die meisten Koenigsegg-Projekte, verrückt, wie Jason Fenske in seinem Artikel auf Road & Track beschreibt:

Doppelkupplungsgetriebe (DCT) funktionieren nach demselben Prinzip. Eine Kupplung öffnet sich, während die andere sich schließt, was extrem schnelle Schaltzeiten ermöglicht. Das Problem ist, dass sie jeweils nur einen einzigen Gang vorwählen können. Die ECU errät, welche Übersetzung als nächstes benötigt wird, und wählt einen Gang vor. Wenn es falsch liegt, leidet die Schaltzeit….

Anstelle von zwei Kupplungen verwendet das LST sieben – acht, wenn man das Differential mitzählt, das Teil der Transaxle ist. Dabei handelt es sich um nasse Mehrscheibenkupplungen mit eigenen hydraulischen Aktuatoren und Drucksensoren. Jedes Zahnradpaar erhält eine eigene Kupplung, und das Getriebe verwendet drei statt zwei Getriebewellen, was die Verwendung von Verbundgetrieben ermöglicht.

[…]

Da jedes Zahnradpaar über eine Kupplung verfügt, müssen beim LST zum Schalten von einem Gang in den anderen lediglich die jeweiligen Kupplungen gleichzeitig geöffnet und geschlossen werden. Es ist wie eine Doppelkupplung, die nie vorhersagen muss, welcher Gang als nächstes kommt; sie ist bereit für alles, was der Fahrer will. Koenigsegg nennt dies Ultimate Power on Demand (UPOD). Ziel ist es, den Fahrer ohne Zögern in den optimalen Gang für die Beschleunigung zu bringen.

Lend war sehr auf seine Arbeit konzentriert

, und zwar so sehr, dass er mir nicht viel verriet. Er hatte ein CAD-Modell auf seinem Computer, und es war mir klar, dass er zu tun hatte. Auf jeden Fall sind hier ein paar Bilder, die ich in der Lobby von dem Neungang-Getriebe gemacht habe, das mit dem 5,0-Liter-Twin-Turbo-V8 des Jesko verschraubt ist.<img src=”image/gif;base64,R0lGODlhAQABAAAAACH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw==” alt=”Bild für den Artikel mit dem Titel Here’s What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea” />Bild

: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David TracyWenn ich

mir

meine Notizen vom letzten Herbst ansehe, habe ich ein paar Zitate von Herrn Lend über dieses unglaubliche Getriebe. “Wir können vom 3. in den 9. oder in einen anderen Gang schalten”, sagte er mir. Wenn man im sechsten Gang unterwegs ist und herunterschalten möchte, kann das Auto in den niedrigsten Gang schalten, der die Motordrehzahl unter 7.000 U/min hält.

Er sagte, es gebe sechs Gangpaare (neun vorwärts und drei rückwärts) und sieben Kupplungen (sechs vorwärts und eine rückwärts). [“Wir können wählen, welche beiden Kupplungen wir gleichzeitig einschalten”, sagte er.

Der Rückwärtsgang hat mein Interesse geweckt, also habe ich mich weiter erkundigt. “Theoretisch haben wir einen Rückwärtsgang, der auch in verschiedenen Geschwindigkeiten fahren kann”, sagte er. “Sagen wir, es könnte im Rückwärtsgang schnell fahren”, fuhr er fort, ohne genau zu sagen, wie schnell

, aber es wären über 150 km/h (über 90 mph). Das ist verrückt.Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Screenshot: KoenigseggLend

sprach mit mir auch über die Triplex-Aufhängung der Koenigseggs. Bei dieser Aufhängung wird ein Dämpfer verwendet, der sich von einem Querlenker auf der einen Seite des Autos zu einem Querlenker auf der gegenüberliegenden Seite erstreckt. Laut der obigen Beschreibung von Koenigsegg besteht das Ziel darin, “[einen] Widerstand gegen ‘Squat’ zu bieten (beide Dämpfer werden beim Start komprimiert), aber nichts zu tun, wenn die Dämpfer regelmäßig einseitig komprimiert werden (z. B. bei Kurvenfahrten).” Mit anderen Worten: Die Konstruktion soll dafür sorgen, dass die Vorderräder auch bei harter Beschleunigung gut greifen, was dem Handling zugute kommt.

Dieses YouTube-Video von /Drive beschreibt, wie es funktioniert:

Das Besondere am Jesko ist, dass er sowohl vorne als auch hinten mit der Triplex-Federungsmethodik ausgestattet ist, d.h. er “unterstützt das Eintauchen und die Hocke”, so Lend. Hier ist, wie Koenigsegg beschreibt die Jesko-Setup auf seiner Website:

Koenigsegg entwickelte das Triplex-Federungssystem für den Agera im Jahr 2010. Ein dritter, horizontaler Dämpfer am Heck ermöglichte es dem Auto, die natürliche Physik zu nutzen, um dem Squat entgegenzuwirken – der Tendenz, dass sich das Heck des Autos bei starker Beschleunigung absenkt.
Jesko ist mit einer zweiten Triplex-Einheit in der Vorderradaufhängung ausgestattet, die diese Fähigkeit auf die Vorderseite des das Auto.

Jesko hat über 1.000 Kilogramm Abtrieb zur Verfügung. Die vordere Triplex-Einheit trägt dazu bei, die Front des Wagens eben zu halten und die optimale Fahrhöhe bei hoher aerodynamischer Belastung beizubehalten, ohne dabei Grip und Handling bei niedrigeren Geschwindigkeiten zu beeinträchtigen.

Wenn ich mir meine durcheinander geratenen Notizen ansehe, habe ich noch ein paar andere Zitate des Ingenieurs zur Aufhängung. Lend sprach darüber, dass man keine zu steife Aufhängung haben will, weil man sonst die mechanische Haftung verliert, und er sprach über die Vorteile des Triplex-Systems und sagte “Man kann in den Kurven noch rollen … Die Idee ist, dass die Räder unabhängig voneinander den mechanischen Grip halten können, aber man behält trotzdem seine Aero-Plattform.” Natürlich sei es auch wichtig, dass die Nase beim Bremsen nicht auf dem Boden aufschlägt, und dabei helfe das vordere Triplex-System.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Screenshot: Koenigsegg

Weitere Gespräche mit Lend betrafen die Bedeutung der Kontrolle der Vorspannung im Antriebsstrang des Fahrzeugs (dies ist besonders bei Autos mit hoher Leistung wichtig, um das Fahrzeug gut zu kontrollieren), die Funktion der 10 Magnetventile im Light Speed Transmission (alles, was ich in meinen Notizen habe, ist “ein Druck, ein Sicherheitsmagnet, ein Differentialmagnet, [sieben] Kupplungen” – ich bin mir nicht ganz sicher, was das alles bedeutet, aber ich nehme an, dass sie die Öldruckbetätigung dieser Komponenten steuern, obwohl nicht klar ist, was “Druck” und “Sicherheit” sind), die Vorteile eines Motors ohne Schwungrad (unter anderem: der Motor dreht schnell, was schnelle Schaltvorgänge ermöglicht), und eine kurze Erwähnung der Differential- und Getriebekühlsysteme.

Nach diesem kurzen Gespräch mit dem offensichtlich sehr beschäftigten, aber immer noch brillanten und zuvorkommenden Herrn Lend schickte mich der PR-Vertreter von Koenigsegg auf eine Tour durch einen Teil der Produktionsstätte des Unternehmens. Ich durfte zwar nicht alles fotografieren, aber ich habe dieses Bild vom Schaltplan des Kabelbaums von Koenigsegg gemacht.

Ich muss sagen, dass ich überrascht war, wie einfach das Verfahren von Koenigsegg für den Zusammenbau eines Kabelbaums ist. Das Team hat den Umriss des Kabelbaums eines Fahrzeugs auf ein großes Blatt Papier gedruckt, das auf eine große Platte geklebt ist. An dieser Tafel sind Kabelbinder befestigt, die die Drähte halten sollen, während die Arbeiter sie entsprechend der Zeichnung einfügen, die auch Informationen zu den Steckern enthält (laut meinem Handbuch hat der Regera insgesamt 2,5 Kilometer Kabel und etwa 4.000 Stecker). Diese Methode ist manuell, sie ist einfach, sie ist cool, und Koenigsegg sagt, dass es sie aus zwei Gründen anwendet: Es ist nicht trivial, Zulieferer für solche Kleinserien zu gewinnen, und die Arbeit im eigenen Haus bedeutet eine bessere Kontrolle der Qualität.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Einfacher als man denkt ist auch die Art und Weise, wie Koenigsegg seine Stoffe näht. Das Unternehmen verwendet Nähmaschinen, die von Menschen bedient werden. Es wird Sie vielleicht überraschen, dass dies selbst bei Luxusautoherstellern nicht unüblich ist.

Und wie Sie sehen können, ist dies keine normale Nähmaschine, sondern eine <a href=”https://delta.duerkopp-adler.com/en/” target=”_blank” rel=”nofollow noopener”>Dürkopp Adler Delta. Ich bin gerade in ein tiefes Kaninchenloch hinabgestiegen, um mehr über diese lächerlich leistungsstarken deutschen Geräte zu erfahren; ich werde Sie nicht mit den Details langweilen, da dies eine Auto-Website ist, aber es genügt zu sagen, dass diese Maschine alles tut, um das Nähen fehlerfrei zu machen. Sie führt den Bediener genau durch das, was zu tun ist (die zu nähende Arbeit wurde in die Maschine geladen), und stellt sich sogar selbst auf jeden Arbeitsschritt ein.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Der Tourguide wies auf die Präzision hin, die erforderlich ist, um die Löcher im schwedischen Leder (das einen Großteil des Innenraums des Regera ausmacht) mit den kleinen Löchern in der Lautsprecherabdeckung aus Kohlefaser in Einklang zu bringen:

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Im Obergeschoss sah ich den Vormontagebereich, in dem kleinere Teile zu größeren Systemen zusammengesetzt werden – Teile wie Kühlmodule (die aus Wärmetauschern, Abdeckungen und Lüftern bestehen) und Scheinwerfer. Ich hatte ein Foto von diesem Bereich, aber die PR-Abteilung von Koenigsegg bat mich, es nicht aufzunehmen, weil der Bereich “unordentlich” aussah. Ich fand es nicht unordentlich, aber ich bin ein Schlamper und Koenigsegg ist Koenigsegg.

Die Lichter sind extrem kompliziert und verfügen über etwas, das wie integrierte Bordelektronik aussieht, und eine Art Schlauch, an dessen Funktion ich mich im Moment nicht erinnern kann – vielleicht etwas, das mit der Kühlung zu tun hat?

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Hier sehen Sie eine Scheinwerfereinfassung (von einem Regera, wenn ich mich recht erinnere) in Schwarz, obwohl die Kunden sie auch in einem hellen, polierten Stil wählen können:

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Schön polierte Teile wie diese werden im Werk in einem schönen, gepolsterten Koffer transportiert, wie der unten gezeigte, der die Innenraum-Schaltgeräte enthält:

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Sehen Sie, wie fein die kleinen Löcher in diesen Knöpfen sind:

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Ich konnte auch sehen, wie Koenigsegg seine Kohlefaserteile herstellt. Im Hangar gibt es eine Tafel mit der Aufschrift “Carbon Quality”, die die verschiedenen Stadien zeigt, die die Kohlefaser auf ihrem Weg durchläuft. geschliffen und poliert. Diese Phasen sind notwendig, um ein Oberflächenfinish zu erzeugen, das Koenigsegg als “Koenigsegg Naked Carbon” bezeichnet. Dabei handelt es sich um Kohlenstofffasern, die so präzise geschliffen/poliert wurden, dass eine Außenfläche aus reinem Kohlenstoff entsteht, die frei von Epoxid ist. Das ist schwieriger zu zerkratzen, sorgt aber vor allem für ein großartiges Aussehen. Aus der Pressemitteilung von Koenigsegg über den Regera:

Bei der KNC-Beschichtung wird kein Lack, keine Farbe oder eine andere Beschichtung auf der Karbonoberfläche verwendet. Die dünne Epoxidschicht, die normalerweise ein hochwertiges, im Autoklaven gehärtetes Karbonteil bedeckt, wird vorsichtig durch Polieren von Hand entfernt. Dies ist ein äußerst sensibler Prozess; ein Schlag zu viel kann die sichtbare Gewebestruktur unter der dünnen Epoxidschicht zerstören.

Das Endergebnis ist ein auffallend neuer Look für Kohlefaser. Die Karosserie fühlt sich kalt an, da das Material aus reinem Kohlenstoff besteht und nicht aus einer isolierenden Epoxid- oder Lackschicht mit Kohlenstoff darunter. Der Glanz nimmt ein metallischeres Graphit-Aussehen an, da jeder Graphitstrang nun vollständig freigelegt ist.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Oben sehen Sie einige Regera-Fahrgestelle; Koenigsegg war sehr wählerisch, was ich fotografieren durfte; ich musste darauf achten, dass ich nicht zu nah an die Produktionsstationen heranzoomte.

Wie Sie sehen können, gibt es überall Kohlefaser. Es ist absolut absurd. Sehen Sie sich diese unglaublichen Räder an:

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Der Herr, der mich durch die Anlage führte, sagte, das 24-karätige Gold sei dazu da, die Speichen der Räder vor der Hitze der Bremsen zu schützen, obwohl es erwähnenswert ist, dass das Unternehmen auch Goldflocken auf seinen Rädern als Design-Akzente verwendet.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Die Maschine oben schneidet rohe Kohlefaserrollen präzise in Stücke, die dann vorsichtig in eine Form eingelegt werden, wie in dem unten eingebetteten /Drive YouTube-Video gezeigt wird:

<iframe width=”800″ height=”450″ frameborder=”0″>

Im Video ist zu sehen, dass die Radspeichen hohl sind, was wichtig ist, da es ein leichtes Design ermöglicht (was wichtig ist, da ungefederte, rotierende Masse schlecht für Handling, Beschleunigung und Gesamteffizienz ist). Wenn ich richtig verstanden habe, was mein Reiseleiter mir über diese Speichen erzählt hat, wird die Kohlefaser über eine Art Kunststoffform geschichtet, die ausgeschmolzen wird, wodurch ein Hohlraum entsteht.

Das Video oben zeigt ein “atmungsaktives Filztuch”, das um die Kohlefaserschichten gewickelt ist; damit sollen Druckstellen minimiert werden, die andernfalls durch einen um das Rad gelegten Vakuumsack entstehen würden, was letztendlich zu einem schönen Teil ohne Fehler führt. Der Filz und das mit dem Vakuumsack überzogene Rad kommen in einen Autoklaven, in dem die Temperatur auf 120 °C erhöht und der Druck auf 4,8 bar erhöht wird, wodurch das Epoxid aus dem Material gepresst wird. Später wird das Teil mit einer CNC-Maschine gereinigt, um die gewünschte Form zu erhalten.

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Ich habe auch einige Teile im Maschinenraum gesehen; in meinen Notizen habe ich geschrieben: “V-8: drei Tage. TFG: ein Tag.” Vermutlich steht das für die Zeit, die man braucht, um den V-8 und den Tiny Friendly Giant zusammenzubauen, wobei letzterer der faszinierende 600 PS starke 2,0-Liter-Dreizylinder mit Doppelturboaufladung ist, der im Gemera zu finden ist.

Ich habe in diesem Hangar eine Menge erstaunlicher Dinge gesehen, von wunderschönen Akrapovič-Auspuffanlagen aus Titan über den Drehmomentwandler auf Steroiden, der als Koenigsegg Direct Drive bekannt ist (unten verlinkt), bis hin zu den coolen Klebe- und Schraubverbindungen, die die Aufhängungsbefestigungspunkte eines Monocoques bilden, und dem in das Monocoque integrierten Kraftstofftank aus Kohlefaser.

Draußen in der Lobby führte mich Andreas Moller, Vertriebs- und Marketingmanager von Freevalve – Koenigseggs Schwesterunternehmen, das die nockenwellenlose Motortechnologie entwickelt – durch den Tiny Friendly Giant-Motor und erklärte mir, wie Freevalve funktioniert.

Wenn Sie mehr über diese faszinierende Technologie erfahren möchten, lesen Sie meinen Gemera-Artikel. Hier ist ein Auszug:

Koenigseggs Freevalve, auch “vollvariable Ventilsteuerung” genannt, unterscheidet sich [von einem herkömmlichen variablen Ventilsteuerungs-/Hubsystem] dadurch, dass statt eines Computers, der einen Aktuator steuert, der die Form/Winkel einer Nockenwelle ändert, um die Bewegung der Ventile zu verändern, ein Computer einen pneumatischen Aktuator steuert, der direkt auf jedes Ventil wirkt. Dadurch kann Koenigsegg den Hub, die Dauer und die Steuerzeiten jedes einzelnen Ventils präzise und schnell variieren. “Sowohl die Einlass- als auch die Auslassventile können in jedem gewünschten Kurbelwellenwinkel und mit jeder gewünschten Hubhöhe geöffnet und geschlossen werden”, schreibt das Unternehmen auf seiner Website.

Er

re sind ein paar weitere Fotos des Tiny Friendly Giant:

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David Tracy

Image for article titled Here's What I Saw When I Visited Supercar Company Koenigsegg After Sleeping In A Van And Bathing In The Sea

Bild: David TracyIch

muss zugeben, dass mein Besuch bei Koenigsegg zu kurz war, ich konnte nicht alles fotografieren, um euch Lesern den wirklich nerdigen Einblick zu

geben, den ich Aber nichtsdestotrotz war es eine unglaubliche Erfahrung, und kein einziger Koenigsegg-Mitarbeiter hat etwas darüber gesagt, dass ich wie ein Fisch rieche. Das ist also ein Gewinn. €