Chevrolets Bolt EV-Batterie-Rückruf hat GM fast 1 Milliarde Dollar gekostet

Der anhaltende Rückruf des Chevy Bolt EV hat die Gewinnaussichten von GM mit rund 800 Millionen Dollar belastet, teilte das Unternehmen bei der Bekanntgabe seiner Finanzergebnisse für das zweite Quartal mit. Das Auto wurde bereits zweimal wegen eines möglichen Batteriebrandes zurückgerufen, und die Kunden werden nach wie vor aufgefordert, den Ladezustand ihrer Autos sorgfältig zu überwachen und sie wenn möglich im Freien zu parken.

Die Gesamtverluste von GM aufgrund der laufenden Rückrufe wurden unternehmensweit auf 1,3 Milliarden Dollar geschätzt. In diesem Zusammenhang macht die Behebung der Batteriebrände im Bolt mehr als 60 % der aktuellen Rückrufkosten von GM aus. CEO Mary verteidigte die Ausgaben und wies darauf hin, dass die neue Ultium-Batteriearchitektur des Unternehmens von dem fraglichen Problem mit dem Bolt nicht betroffen ist. Sie hat auch keine Auswirkungen auf den aktualisierten Chevrolet Bolt EV von 2022 und EUV.

“Wir werden immer das Richtige für unsere Kunden tun”, sagte Barra am Mittwoch in einem Interview mit Bloomberg Markets and Finance. “Wir priorisieren ihre Sicherheit und deshalb war es das Richtige zu tun.”

Die ursprüngliche Lösungvon Chevrolet für das Problem erwies sich als weniger dauerhaft als erhofft. Nachdem sie abgeschlossen war, gab GM im Juli nach Berichten über zwei neue Brände einen zweiten Rückruf für 69.000 Chevrolet Bolt EVs weltweit (davon fast 51.000 in den Vereinigten Staaten) heraus. GM rät den Besitzern, sich an die Begrenzung des Ladezustands auf 90 % zu halten, die das Unternehmen bereits im November, noch vor Abschluss der ersten Reparatur, anordnete.

Die Bolt EVs wurden im November letzten Jahres wegen Brandgefahr zurückgerufen, und mindestens einer der beiden neuen Brände ereignete sich in einem Fahrzeug, das bereits das im Rahmen des Rückrufs veröffentlichte Software-Update erhalten hatte. Experten von GM und dem Batteriezulieferer LG Chem erklärten, sie hätten zwei seltene Herstellungsfehler in derselben Batteriezelle als Ursache für die Batteriebrände in certain Chevrolet Bolt EVs.

Siehe auch  Was ist der schlimmste Automythos?

Die Chevrolet Bolt-Fahrzeuge, die erneut zurückgerufen werden, stammen aus der gleichen Charge, die zuerst wegen der Möglichkeit eines unbeaufsichtigten Brandes im Hochspannungs-Akkupack unter dem unteren Sitzkissen der Rückbank zurückgerufen wurde. Die Brände wurden zunächst für die Modelle 2017, 2018 und 2019 gemeldet, und die drei EVs wiesen ein ähnliches Brandmuster auf oder um die Rücksitze herum auf. Nach einer Untersuchung veröffentlichte die NHTSA ein Bulletin, in dem erklärt wird, dass die Brände offenbar im Batteriefach des Bolt begannen und sich auf den Innenraum ausbreiteten. In Zusammenarbeit mit GM schloss die NHTSA äußere Faktoren, wie z. B. Ladegeräte, aus. Die beiden konnten insgesamt fünf Brandfälle bestätigen, die in Batterien nahe dem maximalen Ladezustand auftraten, und mit den beiden im Juli gemeldeten Vorfällen steigt die Gesamtzahl der bekannten Brände auf mindestens sieben.

Ähnliches Video: