Cadillac wird in Le Mans 2023 um den Sieg kämpfen Image for article titled Cadillac Will Be Competing For The Win At Le Mans 2023

Bild: Cadillac

Cadillac hat bestätigt, dass es bei den 24 Stunden von Le Mans im Jahr 2023 in der LMDh-Kategorie an den Start gehen wird. Der amerikanische Automobilhersteller zeigt eine Vorschau seines Prototyps, des LMDh-V.R, und ich fühle mich bei diesem Ding stark an Bruce Wayne erinnert. Ja, Cadillac lässt das Batmobile in Le Mans und Daytona antreten.

Ich meine, wenn es jemand machen wollte, dann musste es einer der drei großen Detroiter sein. Es konnte nicht Porsche oder Peugeot sein. Dodge mag damit durchgekommen sein, aber ich würde Cadillac wählen, weil es das dunkle Pferd der amerikanischen Performance ist.

Ich sollte sagen, dass dieser Ruf ein wenig unverdient ist. Nicht nur, weil die V-Autos mehr Aufsehen erregen sollten, sondern weil Cadillacs Motorsportabteilung ziemlich erfolgreich ist. Der DPi-V.R von Cadillac hat viermal in Folge die 24 Stunden von Daytona gewonnen, wo er 2017 debütierte.

Image for article titled Cadillac Will Be Competing For The Win At Le Mans 2023

Bild: Cadillac

Das neue LMDh-Auto soll an die Siege von Cadillac in diesem Wettbewerb anknüpfen, denn es wird 2023 in Daytona debütieren. Danach wird er bei Le Mans und bei anderen IMSA- und WEC-Rennen antreten.

G/O Media könnte einen Auftrag erhalten

Cadillac tut sich mit Chip Ganassi Racing und <a href=”https://jalopnik.com/action-express-cadillac-takes-motor-city-imsa-victory-1826510623″ target=”_blank” rel=”nofollow noopener”>Action Express Racing für diese neue Maschine, und das Hybridfahrzeug wird gemeinsam von GM Design, Ganassi und Dallara entwickelt.

Der LMDh-V.R wird ein noch nicht bekannt gegebenes “neues Cadillac-Motorenpaket” mit dem gemeinsamen Hybridsystem kombinieren, das alle Fahrzeuge der LMDh-Kategorie haben werden. Für die LMDh-Kategorie gilt ein Mindestgewicht von 1.030 Kilogramm, also etwa 2.271 Pfund, und eine Leistungsbegrenzung auf 500 kW, also knapp über 670 PS.

Siehe auch  Uber- and Toyota-backed Joby surges in IPO on promise of air taxis

Der Verbrennungsmotor von Cadillac muss mindestens 630 dieser PS leisten, während der Hybridmotor nicht mehr als 67 PS leisten darf. Das gibt den Autoherstellern Spielraum bei der Abstimmung ihrer Anlagen. Während das Chassis für jedes Auto, das in dieser Kategorie antritt, von einem der vier Hersteller – in diesem Fall Dallara – stammen muss, steht es den Herstellern frei, die Karosserie zu verändern. Deshalb hat Peugeot die großen Katzen-Rücklichter, während Cadillac den Batmobile-Look trägt.