Bedeutet das US-Patent, dass wir den heißeren VW Arteon R bekommen?

CarBuzz hat einen Volkswagen-Patentantrag für vordere und hintere Stoßfänger für die VW Arteon R Limousinegefunden, der beim US-Patent- und Markenamt eingereicht wurde. VW reichte die Unterlagen im August 2020 ein, und das USPTO genehmigte den Antrag erst gestern, am 5. Oktober. VW verkauft die schärfste Version des Arteon hierzulande nicht. CarBuzz

glaubt, dass der Antrag auf die Absicht von VW hinweist, den Arteon R in die USA zu bringen, vielleicht schon Anfang nächsten Jahres.

Es ist schwer zu sagen, was da vor sich geht, aber so weit wollen wir noch nicht gehen. Unsere Vermutung ist, dass, wenn VW hier etwas mit den neu geschützten Stoßfängern macht, die Stoßfänger entweder an der Standard-R-Line oder einer extremeren Version des R-Line-Pakets angebracht werden, oder sie werden verwendet, um eine US-Version des Arteon R aus dem zu machen, was wir bereits haben. Wir vermuten dies, weil VW im August die Leistung des 2,0-Liter-Vierzylinders mit Turbolader auf 300 PS und 295 Pfund pro Minute erhöht

und die Achtgang-Wandlerautomatik gegen ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe ausgetauscht hat, wie es im europäischen Arteon R zu finden ist. Außerdem wird im nächsten Jahr die derzeitige SE-Einstiegsvariante in SE R-Line umbenannt, so dass jede uns bekannte US-Arteon-Variante eine R-Line sein wird.

Wir können uns nicht vorstellen, dass es für VW Sinn machen würde, mehr zu tun, da der Arteon bis Ende September dieses Jahres 4.865 Mal verkauft wurde. Als relativ teure Limousine hat er keine Verkaufszahlen, für die es sich lohnt, Geld auszugeben. Das Einstiegsmodell 2022 SE R-Line beginnt bei 41.190 Dollar nach Abzug des Reisepreises und ist damit um 3.000 Dollar teurer als die SE-Variante von 2021, die aber immer noch mit Frontantrieb ausgestattet ist. Der SEL R-Line mit Allradantrieb wird 45.810 Dollar kosten, und der SEL Premium R-Line wird noch mehr kosten und vielleicht die 50.000-Dollar-Marke überschreiten, wenn die derzeitige Preisspanne hält. Aber wir vermuten auch, dass mehr Leistung und ein aggressiveres Aussehen viele derjenigen anlocken wird, die bisher noch nicht mit einem Arteon nach Hause fahren wollten.

Siehe auch  Renault Megane E-Tech Electric könnte Rettungskräfte nach Unfällen unterstützen€