Avis entschuldigt sich sehr für das versehentliche Abschleppen des Mietwagens eines armen Mannes Image for article titled Avis Is Very Sorry About Mistakenly Towing That Poor Guy's Rental Car

Foto: Getty Images (Getty Images)

Vielleicht haben Sie den folgenden viralen Twitter-Beitrag letzte Woche gesehen. Falls nicht, sollten Sie sich bewusst sein, dass er zwar lang ist, sich aber auf eine “Was zum Teufel habe ich gerade gelesen”-Art lohnt.

G/O Media könnte eine Provision erhalten

Diese Abfolge von Ereignissen wirft nun mehrere Fragen auf. Warum braucht Avis so dringend einen 2020er Toyota Camry zurück? Hat ihn jemand versehentlich an Campbell vermietet? Hielt Avis das Auto für gestohlen und wollte es zurückhaben? Befanden sich wichtige Gegenstände im Auto oder so etwas? Was hat es mit der Anklage und dem Ghosting des Mannes auf sich? Warum hat Avis ihm gesagt, dass sie das Auto nicht zurückverfolgen können, obwohl sie es tatsächlich konnten?

Nichts davon ergab einen Sinn, auch nicht, als Campbell am Freitag berichtete, dass er endlich eine Rückerstattung von Avis erhalten hatte, aber immer noch keine Erklärung, was passiert war.

Natürlich fragten Reporter, darunter auch dieser, bei Avis nach, was passiert war, aber am Freitag war alles, was Avis zu der Angelegenheit zu sagen hatte, dass man die Sache untersuchte und am Montag mehr wissen würde. Der Montag kam und ging, aber heute Nachmittag gab mir eine Avis-Sprecherin die folgende Erklärung:

Nach einer Überprüfung haben wir Herrn Campbell den vollen Betrag zurückerstattet, uns bei ihm entschuldigt und ihm einen Gutschein für die zukünftige Nutzung angeboten. Unsere internen Untersuchungen haben ergeben, dass eine falsche Abschleppung durch einen Verwaltungsfehler bei einer früheren Anmietung ausgelöst wurde. Fehlerhafte Abschleppvorgänge kommen selten vor, aber wir ergreifen Maßnahmen, um solche Situationen in Zukunft zu vermeiden.

Sie sehen, es wurden Fehler gemacht. Es war ein Verwaltungsfehler! Wir tun unser Bestes, um sicherzustellen, dass so etwas nicht mehr vorkommt!

Siehe auch  Wie es ist, mit einem Serienauto durch einen Drive-Through zu fahren€

Das ist eine unbefriedigend banale Antwort von Avis, und so ist es ihnen wahrscheinlich auch lieber. Sie tun alles, damit diese Geschichte schnell wieder verschwindet. Der Gutschein für die künftige Nutzung ist allerdings ein witziges Detail, denn wer würde nach einer solchen Tortur noch einmal ein Auto bei Avis mieten, ob kostenlos oder nicht. Autovermieter: Immer noch schlecht!