Aston Martin scheint auf diesen Spionagefotos einen V12 Vantage zu testen

Seit ein paar Jahren ist der Aston Martin Vantage ohne V12-Antrieb unterwegs. Technisch gesehen war er auch ohne Aston-Martin-Power, denn sein Twin-Turbo-V8 stammt von Mercedes-AMG. Aber das könnte sich in naher Zukunft ändern, wie diese Spionagefotos vom Nürburgring zeigen. Sie zeigen einen Vantage, aber einen, der breiter ist und dessen Auspuffanlage darauf schließen lässt, dass er wie sein enger Cousin, der V12 Speedster, ein paar Zylinder mehr haben könnte.

Der Prototyp starrt uns mit seinem riesigen Kühlergrill an, der höher und breiter ist als die Standard-Vantage-Einheiten. Er wird von zwei kleineren Lufteinlässen flankiert und von einem aggressiven Frontsplitter unterstrichen. Die gesamte Frontpartie scheint breiter zu sein, was durch die Ungleichheit zwischen dem vorderen Kotflügel und der Motorhaube deutlich wird. Apropos Motorhaube: Oben befindet sich ein großes V” aus Mesh, das wahrscheinlich die Entlüftungsöffnungen verdeckt, die für den Umgang mit der Hitze eines 5,2-Liter-V12-Doppelturbomotors wichtig sind.

Die Änderungen am Heck sind etwas subtiler, aber nur ein bisschen. Die hinteren Kotflügel haben große Kotflügelverbreiterungen, was darauf hindeutet, dass das Serienfahrzeug auch hinten breiter sein wird und entsprechend größere Reifen hat. Am Heckspoiler befindet sich eine kleine Klappe, so dass wir in der Produktion möglicherweise einen aggressiveren Spoiler sehen werden. Wir sehen auch einen zentralen Auspuff anstelle der beiden Rohre an den Enden des Heckdiffusors. Dieser Auspuff sieht sehr ähnlich aus wie der, den Aston beim V12 Speedster verwendet hat, der wiederum auf dem Vantage basiert, allerdings ohne das Dachteil. Dies ist wahrscheinlich der stärkste Beweis dafür, dass der Wagen die zusätzlichen Zylinder hat.

Siehe auch  Der Toyota Tundra 2022 ist ein Hybrid-Pickup, der kein Arbeitstruck sein will

Da Aston offensichtlich weiß, wie man einen V12 in ein Vantage-Chassis einbaut, und da der High-End-Sportwagenmarkt ein nie gesättigtes Verlangen nach leistungsstärkeren und selteneren Fahrzeugen hat, scheint ein V12 Vantage ein Volltreffer zu sein. Die Frage ist nur, welche Leistung er haben wird. Der V12 Speedster leistete 700 PS, aber es handelte sich um eine limitierte Sonderserie. Der V12 Vantage könnte die 630-PS-Variante des DB11 bekommen, um dem Speedster etwas Luft zu verschaffen. Und das wäre immer noch ein netter Leistungszuwachs gegenüber den 503 Pferdestärken des regulären Vantage. Basierend auf diesen Spionagebildern würden wir wetten, dass wir etwa ein Jahr Zeit haben, bevor wir das Serienmodell sehen, vielleicht etwas weniger, vielleicht etwas mehr.re.

Verwandtes Video: