Alex Albon ist zurück in der Formel 1, diesmal bei Williams€ Alex Albon, at right, will join Nicholas Latifi at Williams in 2022 after missing out on a race seat in Formula 1 this season.

Alex Albon (rechts) wird 2022 zusammen mit Nicholas Latifi bei Williams fahren, nachdem er in dieser Saison keinen Platz in der Formel 1 bekommen hat.Foto: Williams

Eines der Dinge, die heutzutage an der Formel 1 stinken, ist, dass es selbst dann, wenn man über die hohen Anforderungen an das Talent verfügt, das für die Teilnahme an dem Sport erforderlich ist, immer noch schwierig ist, Fuß zu fassen, und es noch schwieriger ist, seinen Platz zu behalten . Es gibt nur 20 Plätze in der Startaufstellung, und nur wenige davon sind zwischen den Saisons unbesetzt. Besonders schwierig ist es, wenn man ein Red-Bull-Fahrer ist und mit Max Verstappen zusammenarbeitet. Alex Albon befand sich 2020 in einer solchen Situation und verlor seinen Platz für 2021, aber er wird nächstes Jahr bei Williams wieder in der Startaufstellung stehen.

Der lange gemunkelte Wechsel wurde am Mittwoch bekannt gegeben. Nachdem George Russell zu Mercedes gewechselt war, stand die Frage im Raum, wer in Russells altem Team Nicholas Latifi als Partner zur Seite stehen würde. Albons Name wurde immer wieder mit dem Platz in Verbindung gebracht, ebenso wie der des Formel-E-Champions Nyck de Vries, aber die große Frage war, ob Red Bull Albon gehen lassen würde. Er stand noch unter Vertrag bei dem österreichischen Team, das die Angewohnheit hat, Fahrer zu entwickeln und ihre Karrieren dann systematisch in die Knie zu zwingen, wenn sie nicht gut genug sind, um sich einen Namen zu machen, wie es bei Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo der Fall war.

Tatsächlich hat Red Bull-Chef Christian Horner letzte Woche so etwas angedeutet und gesagt, es wäre “eine große Schande”, wenn Mercedes, der Motorenlieferant von Williams, Albon aufgrund seiner Verbindung zu seinem ehemaligen Team einen Platz verweigern würde.

Wie auch immer, Red Bull und Mercedes konnten diese kleine Meinungsverschiedenheit glücklicherweise beilegen, so dass dieses Drama nun der Vergangenheit angehört. Albon wurde aus seinem bestehenden Red-Bull-Vertrag entlassen – er ist derzeit der Reservefahrer des Teams für 2021 und hat in der DTM in einem Auto mit AlphaTauri-Logo gefahren – obwohl Red Bull laut F1.com immer noch “zukünftige Optionen” auf ihn hat. “Gerade als ich dachte, ich wäre raus, ziehen sie mich wieder rein”, murmelt Albon wohl vor sich hin.

Die Dauer von Albons Williams-Vertrag ist nicht bekannt, aber es scheint sich um einen Einjahresvertrag zu handeln, wenn man bedenkt, dass solche Verträge in der Formel 1 weit verbreitet sind und Williams ausdrücklich angibt, dass diese Besetzung bis 2022 gilt. Die Mannschaft aus Grove hat in der vergangenen Saison enorme Fortschritte gemacht, seit die Williams-Familie das Team an eine private Investmentfirma verkauft hat,

und während Russell das meiste Lob erhalten hat, hat sich Latifi in den letzten Rennen aus dem unteren Teil des Feldes herausgearbeitet und wurde Siebter in Ungarn und Neunter (zumindest technisch

) in Belgien. Hoffentlich kann sich Albon an seinem neuen Platz und in seinem neuen Team gut entwickeln. €