2023 Mercedes-Benz EQE ist eine elektrische Alternative zur E-Klasse€

Mercedes-Benz hat den EQE vorgestellt, eine Limousine, die als elektrische Alternative zur E-Klasse und als kleinere Alternative zum EQS entwickelt wurde. Der EQE ist nur als Elektroauto erhältlich und wird sein öffentliches Debüt auf der Münchner Automobilausstellung 2021 geben.

Eine unverkennbare Familienähnlichkeit verbindet den EQE mit dem EQS; er sieht der E-Klasse nicht ähnlich. Charakteristisch für die Junior-E-Limousine von Mercedes-Benz sind das nach vorne geneigte Fahrerhaus und der ungewöhnlich lange Radstand. Die Frontpartie ohne Kühlergrill mit scharfen Scheinwerfern und das von einem Lichtbalken dominierte Heck. Er ist keine Xerox-Kopie seines größeren Bruders, aber er ist leicht als Mitglied der wachsenden EQ-Elektrofahrzeugpalette des deutschen Unternehmens zu erkennen.

Der EQE ist 196,6 Zentimeter lang, 77,2 Zentimeter breit und 59,9 Zentimeter hoch, und er fährt auf einem Radstand von 122,9 Zentimetern. Zum Vergleich: Die aktuelle E-Klasse-Limousine der Generation W213 kommt auf Werte von 194, 73, 58 bzw. 116. Der EQE ist nicht wesentlich länger als die E-Klasse, aber zwischen seinen Rädern steckt viel mehr Metall.

Öffnen Sie die Türen – oder warten Sie darauf, dass sie sich von selbst öffnen, wenn Sie auf das Auto zugehen; der EQE kann das optional tun – und Sie werden einen Innenraum sehen, der vor technischen Funktionen nur so strotzt, darunter viele, die vom bereits erwähnten EQS übernommen wurden. Das MBUX-Infotainmentsystem von Mercedes-Benz ist serienmäßig und wird auf einem 12,8-Zoll-OLED-Bildschirm angezeigt. Der Hyperscreen, der sich über die gesamte Breite des Armaturenbretts erstreckt, ist gegen Aufpreis erhältlich.

Zur Markteinführung wird der EQE ausschließlich mit einem Elektromotor im Heck erhältlich sein, der mit einem 90, 6-Kilowattstunden-Lithium-Ionen-Batteriepaket verbunden ist. Er wird die Hinterräder mit 288 Pferdestärken und einem Drehmoment von 391 Pound-feet antreiben, genug, um die Limousine – deren Gewicht noch nicht veröffentlicht wurde – in etwa 5,6 Sekunden von Null auf 100 km/h und weiter auf eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h zu bringen. Die maximale Reichweite gibt Mercedes-Benz mit 410 Meilen an, wobei diese Zahl auf der Grundlage des fabelhaft optimistischen europäischen Fahrzyklus ermittelt wurde. Die EPA-Zahl wird zweifellos einige Klicks niedriger sein.

Obwohl noch keine Pläne für weitere Antriebsoptionen bekannt gegeben wurden, würde es uns überraschen, wenn es bei diesem Angebot bleibt. Unsere Kristallkugel sagt uns, dass Allradantrieb und Versionen mit AMG-Logo eher früher als später kommen werden.

Fahrhilfen gibt es, wie zu erwarten, reichlich, aber viele sind in der Optionsliste zu finden. Die Liste der Funktionen, für die Käufer extra bezahlen können, umfasst eine Airmatic-Luftfederung

System, eine Hinterradlenkung, ein Head-up-Display, ein aktiver Lenkassistent und ein aktiver Bremsassistent mit Querverkehrsfunktion. Ein Spurhalteassistent gehört zur Serienausstattung.

Die Mercedes-Benz Händler in Amerika werden den EQE 2023 ab 2022 erhalten. Die Preise werden kurz vor dem Verkaufsstart bekannt gegeben; wir gehen davon aus, dass die Limousine mehr kosten wird als die E-Klasse, die einen Grundpreis von 54.250 Dollar hat. Wenn er auf den Markt kommt, wird er unter anderem gegen den Audi E-Tron GT, den BMW i4 und das Tesla Model S

antreten.

Zugehöriges Video: