2022 Chevy Silverado Innenraum sieht viel besser aus€

Die Hauptbeschwerde, die wir (und viele andere Autojournalisten) über den aktuellen Chevy Silverado hatten, ist der enttäuschende Innenraum. Aber unsere Beschwerden scheinen erhört worden zu sein, und der Silverado 2022 hat einen völlig neu gestalteten Innenraum, und von dem, was wir sehen können, ist er viel besser.

Gehen wir zunächst einmal darauf ein, was uns am bisherigen Innenraum gestört hat. Das ganze Design sah einfach, nun ja, klumpig aus. Überall gab es Ausbuchtungen und Winkel, die zu nichts anderem zu passen schienen. Der klumpige Eindruck wurde noch verstärkt durch einige Teile, die nicht richtig zu passen schienen, wie z. B. die Handschuhfächer, und durch die Tatsache, dass fast alles aus dem gleichen dunkelgrauen oder schwarzen Kunststoff bestand, mit nur ein paar halbherzigen Zierteilen, die das Ganze auflockerten. Am ungeheuerlichsten war dies in den oberen Ausstattungsniveaus wie dem unten gezeigten Silverado High Country (und seinem GMC Sierra Denali-Geschwistermodell, das mit Sicherheit eine ähnliche Überarbeitung erhalten wird), wo die kleinen “Holz”-Zierleisten und einige bronzefarbene Verzierungen im Vergleich zu dem, was man in einem hochwertigen Ram 1500 oder Ford F-150 findet, fast lächerlich wirkten.

2019 Chevrolet Silverado2022 Chevy Silverado High Country

Das bringt uns zum Innenraum des 2022, und der ist eine bemerkenswerte Verbesserung, vor allem im High Country-Gewand. Anstelle einer klobigen schwarzen Plastikmasse gibt es eine schöne Mischung aus Farben und Texturen, wie z. B. das glänzende schwarze Plastik um die Bildschirme, die matte Oberfläche des Hauptarmaturenbretts, die kontrastierende Zierleiste, die das Armaturenbrett und die Türverkleidungen trennt, und ein paar Chromspritzer. Das Armaturenbrett hat eine moderne Form, die die Breite betont und die Höhe des Panels verdeckt. Lkw mit einer Vordersitzbank haben immer noch den altmodischen Säulenschalter, aber diejenigen mit Schalensitzen und einer Mittelkonsole erhalten einen “schickeren” elektronischen Konsolenschalter.

Und dann sind da noch die Bildschirme, die riesig sind und hell und scharf erscheinen. Die Instrumentenanzeige ist 12,3 Zoll groß, während der horizontal ausgerichtete Infotainment-Bildschirm 13,4 Zoll misst. Diese Bildschirme gehören, wie die gesamte neue Innenausstattung, zur Standardausstattung des Silverado LT und höher.

Das wirft allerdings eine etwas merkwürdige Frage auf. Unterhalb des LT gibt es drei Ausstattungsvarianten: den Work Truck, Custom und Custom Trail Boss. Diese <a href=”https://www.autoblog.com/truck/” target=”_blank” rel=”nofo

llow noopener”>Lkws werden das alte Innendesign beibehalten, vermutlich weil sie für den kleineren alten Touchscreen ausgelegt sind. Möglicherweise haben auch die qualitativ schlechteren und preisgünstigeren Materialien etwas damit zu tun, aber das ist nur eine Vermutung. Abgesehen davon war das alte Design in den unteren Ausstattungslinien weniger problematisch, da diese in der Regel als robuste, schnörkellose Fahrzeuge gekauft werden. Der Unterschied zu den vergleichbaren Ausstattungen von Ford

und Ram war weniger offensichtlich.

Die neuen Lkw werden im nächsten Frühjahr auf den Markt kommen. Preise und andere Details werden wahrscheinlich kurz vor dem Verkaufsstart bekannt gegeben.

Zugehöriges Video: