2022 Chevy Silverado bekommt ZR2, drehmomentstärkeren I4, besseren Schleppdiesel€

Ähnlich wie sein Hauptkonkurrent, der Ford F-150, ist der Chevy Silverado 2022 kein von Grund auf neues Design. Vielmehr handelt es sich um eine grundlegende Überarbeitung, die einige Schwachstellen des Full-Size-Trucks behebt und die Modellpalette ein wenig erweitert. Verbessert wurden unter anderem die Antriebsleistung, das Innendesign und ein noch beeindruckenderes Geländewagenmodell.

Die bemerkenswerteste Neuerung ist natürlich der neue Chevrolet Silverado ZR2 für 2022. Wie sein kleiner Bruder Colorado ist er mit Multimatic DSSV-Spulenventildämpfern und abgestimmten Federn ausgestattet. Wie der Trail Boss verfügt der Truck über eine Höherlegung von 2 Zoll im Vergleich zu einem Standard-Silverado, aber laut Chevy hat der ZR2 mehr Federweg. Und nach unseren Erfahrungen mit dem Colorado wird der Silverado ZR2 auf der Straße und im Gelände wahrscheinlich komfortabler sein als der Trail Boss.

Zu den weiteren geländetauglichen Ausstattungsmerkmalen gehören vordere und hintere Sperrdifferenziale, Unterfahrschutz und 33-Zoll-Reifen, die etwas größer sind als die 32er-Reifen des Trail Boss und dem ZR2 die beste Bodenfreiheit der Silverado-Baureihe von 11,2 Zoll verleihen. Der vordere Stoßfänger wurde ebenfalls überarbeitet, um einen besseren Anfahrwinkel zu erreichen, und die Auspuffendrohre wurden nach vorne versetzt, um Schäden im Gelände zu vermeiden. Den ZR2 gibt es vorerst nur in einer Konfiguration: als Doppelkabine mit kurzem Bett und dem 6,2-Liter-V8-Motor mit 10-Gang-Automatik. Dieser Motor leistet 420 PS und hat ein Drehmoment von 460 Pfund/Fuß. Schließlich erkennt man den ZR2 an der Flow Tie-Plakette, der zusätzlichen Kühlergrillbeleuchtung, dem schwarzen Motorhaubeneinsatz und den einzigartigen Rädern. Wie der ZR2 im Vergleich zum Raptor und TRX abschneidet, können Sie in unserem Vergleichspost sehen.

Das wichtigste Update für den Silverado 2022 ist jedoch der komplett neu gestaltete Innenraum. Das klobige Armaturenbrett von früher ist ab der LT-Ausstattung verschwunden. Jetzt gibt es ein knackiges, eng anliegendes Armaturenbrett mit großen, gut integrierten Bildschirmen und stilvollen Knöpfen und Tasten. Der 13,4-Zoll-Infotainment-Bildschirm und das 12,3-Zoll-Instrumenten-Display gehören bei dieser Ausstattung zur Standardausstattung. Für Fahrzeuge mit fünf Sitzplätzen wird außerdem ein elektronischer Schalthebel in der Konsole eingeführt, während die Sechs-Personen-Modelle weiterhin über eine Schaltsäule verfügen. Der High Country erhält zusätzliches Flair in Form von offenporigem Echtholz, perforiertem Leder sowie Kontrastnähten und -stickereien.

Was ist mit den Ausstattungen unterhalb des LT? Der Work Truck, der Custom und der Custom Trail Boss behalten das alte, klobige Armaturenbrett und das kleinere Infotainment-System bei.

GM hat auch keine Informationen oder Bilder von diesen unteren Ausstattungslinien zur Verfügung gestellt, so dass ich nicht weiß, ob auch sie das Styling-Update erhalten

für die Ausstattungen LT und höher. Diese haben neue Kühlergrills, die das Emblem nach oben verlagern und die Balken verändern. Ich bin mir nicht sicher, ob das mit dem Scheinwerferdesign zusammenpasst, das relativ unverändert geblieben ist. Die einzige Änderung in diesem Bereich sind überarbeitete Lauflichter, die beim Start eine Leuchtanimation aufweisen. Die Nebelscheinwerfer haben jetzt eckige, geschlitzte Abdeckungen über ihnen.

Es gibt auch große Verbesserungen bei den Fähigkeiten. Der turboaufgeladene 2,7-Liter-Vierzylinder erhält eine steifere Kurbelwelle und einen verstärkten Motorblock, die es Chevy ermöglicht haben, mehr Drehmoment aus ihm herauszuholen. Er leistet jetzt 420 Pound-feet, was bedeutet, dass er sogar mehr Drehmoment als der 5,3-Liter-V8 hat. Der Abstand zum 3, 0-Liter-Diesel

und zum 6,2-Liter-V8 beträgt nur noch 40 Pfund-Fuß. Das Achtgang-Automatikgetriebe, an das er gekoppelt ist, wurde ebenfalls überarbeitet, so dass es schneller herunterschaltet und generell sanfter schaltet.

Der Silverado mit Dieselmotor wurde ebenfalls aktualisiert. Während der Motor selbst unverändert ist, wurde das Fahrwerk so verändert, dass das Max Tow-Paket eingebaut werden kann. Damit kann ein Diesel-Silverado 13.300 Pfund tragen, eine massive Verbesserung gegenüber den 9.500 Pfund der Vorgängerversion. Damit ist er zusammen mit dem 6,2-Liter-V8 der Silverado 1500

mit der höchsten Anhängelast.

Es gab auch einige zusätzliche technische Updates für den Silverado. Alle Silverados des Jahrgangs 2022 verfügen jetzt serienmäßig über eine automatische Notbremsfunktion mit Fußgängererkennung, Spurhalteassistent und automatisches Fernlicht. Der High Country ist mit Super Cruise erhältlich und ist die einzige Ausstattungsvariante, für die es angeboten wird. Er funktioniert auch mit einem Anhänger und kann Spurwechsel durchführen. Über unsere Erfahrungen mit dem System können Sie in unserem Testbericht des Prototyps

lesen. Und natürlich sind die bisherigen Silverado-Optionen wie die verschiedenen Anhängerassistenzsysteme und die Multifunktions-Heckklappe weiterhin erhältlich.

Der Silverado 2022 kommt im nächsten Frühjahr in den Handel. Preise und Verbrauchswerte

wurden noch nicht bekannt gegeben. Wir gehen davon aus, dass diese Informationen kurz vor dem Frühjahr zur Verfügung stehen werden.

Zugehöriges Video: