2022 Audi E-Tron S kostet 85.895 Dollar und schafft 208 Meilen mit einer Ladung

Nach mehr als einem Jahr in Europa ist der dreimotorige Audi E-Tron S bereit, sein Debüt in den USA als Standard- und Sportback-Modell zu geben. Wir wussten, dass sie kommen würden, aber wir haben auf den Preis und die US-spezifischen Details der Produktpalette gewartet. Was den Preis anbelangt, so überspringt der E-Tron S die für den normalen E-Tron erhältliche Grundausstattung Premium und bietet stattdessen Premium Plus und Prestige. Der E-Tron S Premium Plus beginnt bei 84.800 Dollar vor 1.095 Dollar Zielgebietsgebühr, also 85.895 Dollar vor Optionen – genau 10.000 Dollar mehr als der reguläre E-Tron Premium Plus. Der E-Tron S Prestige kostet 90.085 Dollar nach Reisekosten und damit 10.700 Dollar mehr als die Top-Ausstattung des regulären E-Tron, dessen Ausstattungsname für 2022 von Prestige in Chronos geändert wurde.

Der E-Tron S Sportback beginnt bei 88.495 Dollar, das sind 9.400 Dollar mehr als bei der Nicht-S-Variante. In der Ausstattungsvariante Prestige wächst der Unterschied auf 10.100 Dollar, der E-Tron S Sportback kostet dann 93.495 Dollar.

Ein 95, 3-kWh-Batteriepaket, das von zwei Ladeanschlüssen gespeist wird, versorgt die gesamte Modellreihe. Wie nicht anders zu erwarten, büßt der E-Tron S für seine Leistung ein paar Kilometer an Reichweite ein, die laut EPA bei 208 Meilen liegt, verglichen mit 222 Meilen für das Modell ohne S. Die Sportbacks liegen nur sechs Meilen auseinander, wobei der E-Tron S mit einer Ladung bis zu 212 Meilen weit kommt, während der Nicht-S 218 Meilen schafft.

Der Verlust an Kilometern macht sich bei Aussehen, Handling und Geschwindigkeit bemerkbar. Die Karosserie ist dank eines Quartetts klobigerer Radkästen etwa zwei Zentimeter breiter, da es sich um die einzigen S-Modelle im gesamten Audi-Portfolio handelt, die im Vergleich zu ihren Standard-Pendants einen Breitbau haben. Einzigartige Stoßfänger vorne und hinten bieten eine Menge mehr Sportlichkeit als bisher. Tatsächlich lassen sie die E-Trons durch die vielen Öffnungen und Entlüftungen an der Front viel mehr wie Fahrzeuge mit Benzinmotor aussehen. Der schwarze Kühlergrill des blauen E-Tron steigert die Aggressivität noch mehr. Das Heck des E-Tron S ist weniger glatt als das des Standard-E-Tron, mit einer Reihe von Falten und hervorstehenden Elementen, die seinen sportlicheren Charakter unterstreichen.

Siehe auch  Der Acura Integra ist zurück

Die technischen Daten rechtfertigen die Aggressivität. Wir haben die Details bereits hier aufgeschlüsselt. Die Zusammenfassung ist, dass Käufer eine kombinierte Leistung von 429 PS und ein Drehmoment von 596 Pfund bei ruhiger Fahrweise erhalten. Die beiden unabhängigen Motoren an der Hinterachse sorgen für die meiste Fortbewegung, während der vordere Motor erst dann arbeitet, wenn Beschleunigung und Handling es erfordern. Dann sorgen die serienmäßige adaptive Luftfederung, das bremsbasierte Torque Vectoring an der Vorderachse und das mechanische Torque Vectoring an der Hinterachse sowie die serienmäßigen 20-Zoll-Räder für kräftigen Vortrieb. Ein fahrergesteuerter Boost-Modus kann für acht Sekunden in den Beast-Modus wechseln und 496 PS und 718 Pound-feet an Drehmoment bereitstellen. Audi sagt, dass 60 Meilen pro Stunde in 4,3 Sekunden erreicht werden, wobei 130 Meilen pro Stunde die elektronisch begrenzte Endgeschwindigkeit ist.

Ein optionales Black Optic-Paket öffnet den Zugang zu 21- und 22-Zoll-Rädern auf Sommerreifen, aber die Reichweite nimmt einen Beatdown, wenn so ausgestattet. Der E-Tron S mit der Black Optic-Ausstattung schafft 181 Meilen mit einer Ladung, der E-Tron S Sportback mit dem Paket ist auf 185 Meilen begrenzt.

Video zum Thema: