Was ist RaceChip?

Bevor wir euch unsere RaceChip Erfahrungen mitteilen, stellen sich manche vielleicht die Frage: Was ist überhaupt RaceChip? Bei RaceChip handelt es sich um eine Firma Göppingen, wobei wir uns heute auf das Produkt RaceChip beziehen. Bei den Produkten handelt es sich um Chiptuning Boxen die Fahrzeugen durch eine spezielle Software zu mehr Leistung verhelfen sollen. Der Unterschied zum herkömmlichen Chiptuning ist, dass die Seriensoftware im Steuergerät unverändert bleibt. Stattdessen teilt die kleine Box, die als Zusatzsteuergerät dient, dem Motorsteuergerät andere Werte mit, was die Leistung des Motors erhöht. Das kann erreicht werden indem z.B. der Ladedruck oder die Einspritzmenge erhöht wird. Natürlich spielen auch noch viele andere Parameter eine Rolle.

Welche Vorteile bietet RaceChip gegenüber herkömmlichen Chiptuning?

Erstmal ist ein RaceChip deutlich günstiger als herkömmliches Chiptuning.
Das liegt zum einem daran, dass man die Box schnell und einfach selbst einbauen kann und somit die Werkstattkosten spart. Zum anderen kann die Firma RaceChip GmbH & Co. KG die Boxen natürlich durch die Masse deutlich günstiger anbieten als es eine kleine lokale Tuning Firma kann .
Ein weiterer Vorteil ist natürlich, dass die Software im Motorsteuergerät unangetastet bleibt.
So kann eine Werkstatt oder der Hersteller nicht überschreiben bei Inspektionen etc.

Bei vielen Herstellern ist es grad bei neueren Modellen ohnehin nicht mehr möglich die Daten im Steuergerät zu verändern. So muss man sowieso bei vielen Modellen zu einem Zusatzsteuergerät greifen, wenn man Chiptuning haben möchte. Zudem gibt es für viele Fahrzeuge ein Teilegutachten zur RaceChip Box.
Das erleichtert die Abnahme beim TÜV erheblich und so lässt sich die Box sehr leicht in die Fahrzeugpapiere eintragen. Nach unseren RaceChip Erfahrungen stellt die Eintragung in den allermeisten Fällen gar kein Problem dar.

Welche Nachteile bietet RaceChip gegenüber herkömmlichen Chiptuning?

Erstmal muss man die Box natürlich selbst einbauen. Das werden sich vielleicht nicht alle trauen. Jedoch zeigen unsere RaceChip Erfahrungen, dass wenn man eine Glühbirne im Scheinwerfer wechseln kann, kann man auch den RaceChip verbauen. Wer sich den kleinen Umbau jedoch nicht zutraut, der müsste auch eine Werkstatt zurückgreifen, was dann den Preisvorteil natürlich minimieren würde. Ein weiterer Nachteil ist, dass der RaceChip kein individuelles Chiptuning darstellt. Hat man z.B. einen anderen Ladeluftkühler, eine andere Downpipe, eine andere Ansaugung verbaut, kann die RaceChip Software nicht individuell angepasst werden.
In diesen Fällen könnte man natürlich mit herkömmlichen Chiptuning mehr Leistung fahren.
Wobei natürlich manche Umbauten von sich aus die Leistung erhöhen, ohne dass die Software angepasst werden muss.

Welche Motoren sind geeignet?

Generell eignen sich vor allem Direkteinspritzer-,  Diesel-, Turbo- und Kompressormotoren am Besten fürs Chiptuning. Natürlich lassen sich auch Saugmotoren tunen. Jedoch können dort bei weitem nicht die Leistungssteigerungen erreicht werden wie bei anderen Motoren. RaceChip bietet aus diesem Grund auch fast ausschließlich Chiptuning für die oben genannten Motoren an.

RaceChip Motorschaden?

Viele werden sich Fragen ob ein Motorschaden durch RaceChip zustande kommen kann?
Also vom RaceChip alleine alleine wird wohl kaum ein Motorschaden entstehen. Da gibt es andere Faktoren die den Motor deutlich mehr leiden lassen, wie unregelmäßige Ölwechsel etc. Außerdem sollte ein Motor immer warm und kalt gefahren werden, mit oder ohne Chiptuning. Die Fahrzeughersteller lassen den Motoren immer Leistungsreserven, sei es um Toleranzen auszugleichen oder den gleichen Motor in einem anderen Modell teurer zu verkaufen. Diese Reserven aktiviert RaceChip und steigert somit die Leistung. Natürlich stellt Chiptuning eine höhere Belastung für den Motor dar, jedoch sollte das modernen Motoren wenig ausmachen.  Wer den Motor etwas entlasten will, kann z.B. zu einem größeren Ladeluftkühler oder einer Sportabgasanlage greifen.  Außerdem sollte man nach dem Chiptuning immer zu hochwertigen Kraftstoffen greifen. Bei Benzin Fahrzeugen z.B. zu 102 Oktan Sprit.

Für den Fall der Fälle gibt es außerdem eine Motorgarantie ohne Selbstbeteiligung. Diese ist beim RaceChip Pro 2 für ein Jahr und beim Ultimate für zwei Jahre inklusive. Beim kleinsten Modell dem RaceChip One ist die Motorgarantie für einen Aufpreis von 59 Euro zu haben. Diese Garantie deckt alle wichtigen Motorkomponenten ab und haftet für einen Schaden bis zu 5000 Euro.

Der Spritverbrauch

Natürlich bedeutet mehr Leistung auch einen höheren Spritverbrauch.
Das hält sich jedoch beim RaceChip in Grenzen. Wir konnten bei unserem RaceChip Test einen Mehrverbrauch von ca. 1L auf 100km verzeichnen. Bei angepasster Fahrweise lässt sich Kraftstoffverbrauch mit dem RaceChip sogar reduzieren. Das liegt an den verschiedenen Modi die sich mit der App wählen lassen.
Im Efficiency Modus steht nur etwas Mehrleistung zur Verfügung, aber der Verbrauch wird auch nicht erhöht.
Die Modi Sport und Race erhöhen die Leistung schon mehr und somit auch den Verbrauch.
Nach unseren RaceChip Erfahrungen hatten wir teilweise sogar weniger Verbrauch, da man bei angepasster Fahrweise früher hochschalten kann. D.h. durch das höhere Drehmoment, verringert die Box den Verbrauch sogar indirekt.

Die RaceChip App

Die RaceChip-App im Sportmodus.Eines der Highlights des RaceChips ist die App Steuerung.
Diese lässt sich für 50 Euro optional dazu buchen und gibt einem ganz neue Möglichkeiten der Steuerung.
So kann man die Leistungssteigerung nach Bedarf zuschalten. In der App findet man drei verschiedene Fahrmodi.
Im Efficiency Modus erhält man eine moderate Leistungssteigerung, was natürlich zuträglich zum Verbrauch ist.
Der Sport Modus bietet die beste Kombination aus Effizienz und Leistung. Unseren RaceChip Erfahrungen nach, eignet sich dieser Modus vor allem für längere Autobahn Fahrten. Der Race Modus bietet die höchste Performance ohne Rücksicht auf den Verbrauch. Des Weiteren lässt sich ein Warmup Timer einstellen.
Dieser bestimmt ab wann die Leistungssteigerung zur Verfügung stehen soll. Wir empfehlen eine Dauer von 15 Minuten. Natürlich sollte man trotzdem das Auto vernünftig warm fahren und sich nicht nur auf den Timer verlassen.

Racechip umprogrammieren

Ein weiteres cooles Feature vom RaceChip ist: Man kann die Box umprogrammieren lassen bei einem Fahrzeugwechsel. Dafür muss man die Box lediglich zum Hersteller zurück schicken.
Dort wird die Box dann umprogrammiert und mit den passenden Kabeln zurück geschickt.
Beim RaceChip Ultimate ist eine Umprogrammierung kostenlos, wenn die Preisdifferenz zu der vergleichbaren neuen Box nicht 99 Euro überschreitet. Kostet die die neue Box über 99 Euro mehr, ist der Preis für die Umprogrammierung gleich der Differenz. Das gilt auch bei den anderen Boxen oder bei der zweiten Umprogrammierung.

Gaspedal Tuning mit dem RaceChip XLR

Beim Gaspedal Tuning wird nicht die Leistung des Fahrzeugs gesteigert sondern lediglich die Gasannahme.
Das verschafft einem ein deutlich sportlicheres Fahrgefühl.
Beim RaceChip XLR kann man aus 7 verschiedenen Modi wählen.
Nach unseren RaceChip XLR Erfahrungen macht dieses Gaspedal Tuning grad bei niedriger motorisierten Fahrzeugen eine Menge aus.
Und das beste ist: Der XLR ist komplett TÜV befreit.
D.h. bestellen, einbauen und losfahren.

Fazit unserer RaceChip Erfahrungen

Unsere RaceChip Erfahrungen zeigen: die kleinen Boxen sind eine der besten und vor allem günstigsten Alternativen zu herkömmlichen Chiptuning. Vor allem der leichte Einbau und die leichte Rückrüstung sind ein enormer Vorteil. Die App Steuerung ist sehr innovativ und bietet die Möglichkeit das Tuning nur bei Bedarf zu aktivieren. Das schont den Motor und man kann gleichzeitig effizienter fahren. Die Motorgarantie und die Teilegutachten bieten ein hohes Maß an Sicherheit. Eher nicht geeignet sind die RaceChips für extreme Umbauten wie größere Turbolader etc. In diesen Fällen benötigen die Fahrzeuge ein individuell abgestimmtes Tuning. Schade finden wir auch, dass die App Steuerung und die 2-Jährige Motorgarantie nur beim größten Modell verfügbar sind. Das macht unserer Meinung nach alle Versionen unter dem RaceChip Ultimate obsolet. Alles in Allem bleibt RaceChip aber eine unserer favorisierten Chiptuning-Boxen.